Designermöbel edel und schick

10. Juni 2014  //  Luxus  //  1 Kommentar

Was ist eigentlich das Besondere an Designermöbeln, fragt sich der Unbedarfte. Die Erklärung steckt bereits im Namen. Es sind Möbel, hinter denen ein besonderes Design, eine außergewöhnlich Form steckt, die von einem kreativen Kopf entworfen wurde. Bei Designermöbeln geht es nicht allein um das Aussehen, sondern auch um Zweckmäßigkeit.

Designermöbel

Daniel Kocherscheidt / pixelio.de

Was ist überhaupt Design?

Der Kunstkritiker und Buchautor Bernd Löbach definierte Design mit folgendem Satz: „Design ist der Prozess der Anpassung industriell herstellbarer Gebrauchsprodukte an die physischen und psychischen Bedürfnisse der Benutzer.“  Insofern sind Designermöbel eigentlich ganz banale Gebrauchsgegenstände. Sie zeichnen sich jedoch durch einen markanten Unterschied zu Feld-Wald- und Wiesen-Möbeln aus, die in der Regel als Wegwerfprodukte hergestellt werden. Designermöbel sind langlebig, weil ihre Qualität herausragend ist. Außerdem bestechen sie durch eine Optik, die das Auge nährt und beim Betrachter einen Denkprozess auslöst. Designermöbel sind Kunst. Kunst will zum Nachdenken und zur Auseinandersetzung mit dem Objekt anregen. Wer Designermöbel kauft, schafft sich nicht nur einen Einrichtungsgegenstand an. Er verbindet mit einem neuen Sitzelement, einem Tisch oder einem Schrank den Anspruch auf Qualität und Schönheit.

Hochwertige Möbel mit besonderem Charakter

Der Begriff „Design“ begegnet uns bei vielen Gelegenheiten, wird oft mit modischer Bekleidung in Verbindung gebracht. Mit Designerklamotten kann man den Kleiderschrank füllen, den man wie die hochwertige Wohnzimmereinrichtung wegen der großen Auswahl beim Anbieter für Designermöbel www.whos-perfect.de gekauft hat. Diese Möbel beeindrucken durch Form und Farbe und tragen zu einem stilvollen Ambiente eines Raumes bei. Dabei gibt es den Begriff „Design“ noch gar nicht so lange. Er entstand in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, allerdings zunächst nur in der Expertensprache. Erst sehr viel später wurde „Design“ ein Begriff für Lifestyle und wird in vielen Bereichen bis hin zur Werbebranche verwendet, wo Grafik-Design einen hohen Stellenwert genießt.

Designermöbel machen glücklich

Ein Designer entwickelt Möbel nicht zum Selbstzweck. Er will beispielhafte Einrichtungsgegenstände entwickeln, die den Menschen einen Mehrwert bieten. Letztlich machen Designermöbel ihre Besitzer glücklicher als standardisierte und bei der Herstellung auf möglichst niedrige Kosten ausgerichtete Möbel, die in Sachen Qualität und Komfort meist zu wünschen übrig lassen. Zwar kann man auf einem Stuhl aus der Massenherstellung auch sitzen und in einem Bett vom Möbeldiscounter mitunter ganz gut schlafen. Doch sind Designermöbel nicht nur schöner anzusehen, sie sind gerade durch ihr besonders ausgeklügeltes Design ergonomisch ausgerichtet, entlasten die Wirbelsäule und tun dem Köper insgesamt gut. Ein Grund mehr, um bei der Entscheidung für eine neue Wohnungseinrichtung auf Designermöbel zurückzugreifen. Insbesondere dann, wenn man Wert auf Komfort, Langlebigkeit und ansprechende Optik legt.


1 Kommentar on "Designermöbel edel und schick"

  1. Miriam Stieler 10. Juni 2014 um 15:44 · Antworten

    Designermöbel sind keine Wegwerf-Möbel. Man hat lange was davon. Sie sind auch zeitlos schön.

Hinterlasse einen Kommentar

comm comm comm