Die 5 besten Kurzhaarfrisuren für jeden Typ

Kurze Haare sind nur nicht praktisch, weil sie schnell gewaschen und geföhnt sind, sondern sehen auch noch flott aus. Friseure lieben modische Kurzhaarfrisuren, weil sie hier ihr handwerkliches Geschick mit Schere, Kamm und Föhn beweisen können. Die 5 besten Kurzhaarfrisuren für jeden Typ nachfolgend zusammengestellt.

1. Klassischer KurzhaarschnittQuelle: Wella Professional

Der klassische Kurzhaarschnitt unterstreicht sowohl den sportlichen als auch den eleganten Style. Allerdings sollten Pony und Deckhaare nicht zu kurz gehalten sein, um möglichst viele Frisur-Möglichkeiten zu gestatten. Besonders gut lässt sich ein fransig geschnittener Pony variieren, den man mit Gel oder Spray in die gewünschte Form bringen kann. Der Nacken zeigt sich ebenfalls nicht kurz wie ein englischer Rasen. Gerne dürfen ein paar Haarsträhnen den Kragen berühren.

2. Asymmetrischer KurzhaarschnittQuelle: Schwarzkopf

Schon seit Jahren sind asymmetrische geschnittene Haare der Hit. Aktuell zeigen sich die die Kurhaarfrisuren frech und fransig, wobei sich die Seite mit dem längeren Haar deutlich von der mit dem kürzeren Haar abgrenzt. Die kurze Seite zeigt ein freies Ohr und streichholzkurz geschnittene Haare, die ab dem angedeuteten, aber nicht in einer geraden Linie gezogenen Scheitel in deutlich längere Haarpracht übergehen. Die Haare im Nacken und am Hinterkopf sind wahlweise sehr kurz gehalten oder fransig angestuft. Besonders modisch sind sanfte Wellen oder Locken und eingefärbte Strähnchen.

3. Kurze Haare, langer PonyQuelle: Sassoon Professional

Ganz aktuell ist ein extrem langer Pony bei sonst kurz geschnittenem Haar, der mal zur Tolle gestylt oder zur Seite gebürstet und fixiert wird. Ein solcher Kurzhaarschnitt ähnelt der asymmetrischen Form, ist aber nur großen und schlanken Frauen zu empfehlen, die sich gerne auch mal extravagant und elegant kleiden.

4. Klassischer BobQuelle: L’Oréal Professionnel

Nicht aus der Mode zu bringen ist der klassische Bob, der der Gesichtsform angemessen entweder mit kurzem Pony oder mit Seitenscheitel ausgestattet wird. In jedem Fall hält der Friseur die Haare im Nacken kurz und schneidet sie stufig, die Deckhaare werden kontinuierlich länger, je weiter sie sich dem Gesicht nähern. Der Bob mit Seitenscheitel eignet sich besonders gut für Frauen mit einer runden Gesichtsform, während ein gerade geschnittener Pony für ovale oder sehr schmale Gesichter optimal ist.

5. Punkiger WuschelkopfQuelle: Wella Professionals

Besonders modemutigen Frauen ist der Punkstyle zu empfehlen. Diese Kurzhaarfrisur ist alles andere als brav, sondern frech und pfiffig. Die Seiten werden extrem kurz geschnitten, die Ohren bleiben frei. Auf dem Oberkopf tummeln sich wild durcheinander die restlichen Haare, die wirr und bauschig gestylt sind. Dieser Haarschnitt ist gerade für Frauen mit Naturlocken ideal, denn sie brauchen im Prinzip nur wenig Hairstyling, um ihre Frisur in Form zu bringen und der Standfestigkeit mit speziellen Stylingprodukten nachzuhelfen.

Pediküre – 3 coole Tipps zur perfekten Fußpflege

Gepflegte und zarte Füße sind nicht nur im Sommer ein Aushängeschild, sondern auch im Winter. Die perfekte Fußpflege ist gar nicht schwer, wenn man einige Grundregeln der Pediküre beherrscht. Hier 3 coole Tipps, wie Sie Ihre Füße perfekt pflegen.

    • 1.Tipp: Ein Fußbad für die unteren Extremitäten und die Sinne

Jede Pediküre für gepflegte Füße beginnt mit einem Fußbad. Das ist nicht nur entspannend, sondern bietet die optimale Vorbereitung auf die nachfolgende Behandlung von Haut und Nägeln. Ein Fußbad bewirkt, dass Problemstellen wie schrundige Haut, Schwielen oder unnachgiebige und extrem harte Fußnägel weicher werden und besser bearbeitet werden können. Das Fußbad sollte in einer kleinen Wanne mit ungefähr 37 Grad warmen Wasser erfolgen. Als Badezusatz eignen sich ätherische Öle, die nicht nur für eine Rückfettung der Haut sorgen, sondern auch – wie Rosmarin oder Minze – desodorierend wirken und sich positiv auf das Allgemeinbefinden auswirken. Ein Schuss Olivenöl wirkt wie Balsam, Salicylsäure im Fußbad macht raue Stellen an den Füßen geschmeidig. Gerade an der Ferse oder am großen Zeh und Ballen ist die Haut besonders hart und schrundig. Mindestens 5 Minuten sollten Sie Ihre Füße im Fußbad verwöhnen.

    • 2. Tipp: Ran an die Hornhaut von Ferse, Ballen und Zeh

Um den rauen Stellen an Fersen, Zeh und Ballen auf die Pelle zu rücken, verwenden Sie am besten einen Bimsstein oder eine breite Hornhautfeile. Nicht zu empfehlen ist das Raspeln oder Hobeln der Hornhaut, was zu Verletzungen führen kann. Davon sollten Laien die Finger lassen und es den Fußpflege-Profis überlassen, die Fußpflegegeräte für Profis nutzen. Bei einer perfekten Pediküre wird nur die Haut entfernt, die sich rau und schwielig anfühlt. Wenn Sie zu viel abgetragen, führt das zu Verletzungen, denn die Hornhaut dient als Schutz vor den täglichen Belastungen.

    • 3. Tipp: Schöne Fußnägel durch optimale Fußpflege und den richtigen Schnitt

Kurze und gepflegte Fußnägel sind nicht nur eine Frage der Optik, sondern auch der Zweckmäßigkeit. Gerade in geschlossenen Schuhen führen zu lange Nägel zu Behinderungen beim Laufen, weil der Fuß im Schuh nicht richtig abrollen kann. Zum Schneiden der Fußnägel verwenden Sie am besten eine spezielle Fußnagelschere. Die Fußnägel kürzen Sie mit einem geraden Schnitt. Keinesfalls sollten die Ecken wie bei der Pediküre ausgefeilt oder gar eingeschnitten werden. Die Konsequenz einer solchen Vorgehensweise sind Nagelbettentzündungen oder eingewachsene Nägel. Anschließend werden die Nagelspitzen mit einer Sandblatt- oder Glasfeile glatt gefeilt, um sie vorm Einreißen zu bewahren. Die Feilrichtung sollte sich immer zur Nagelmitte hin bewegen.

Die Nagelhaut wird mit einem Rosenholzstäbchen oder einem so genannten „Pferdefüßchen“ vorsichtig zurückgeschoben und sollte nie abgeschnitten werden, weil das einerseits zu Entzündungen und andererseits zu schnellerem Nachwachsen führt. Bei besonders hartnäckig wuchernder Nagelhaut empfiehlt sich ein Nagelhautentferner. Wenn Sie ihn regelmäßig vor jedem zweiten Duschen anwenden, stellt sich das Problem vor der nächsten Pediküre erst gar nicht. Bei offenen Schuhen im Sommer wirken lackierte Fußnägel besonders schön. Im Winter können Sie durchaus darauf verzichten, nicht aber auf das regelmäßige Eincremen der Füße, das auch den Abschluss einer perfekten Pediküre bildet.

Hier noch eine Anleitung für perfekt lackierte Nägel.

Step by Step-Anleitung für perfekt lackierte Nägel

Gepflegte Nägel, die perfekt lackiert sind, sind die Visitenkarte einer jeden Frau. Sie sorgen für gutes Aussehen und tragen gleichzeitig dazu bei, dass Sie sich wohl fühlen und mit Ihrem Äußeren zufrieden sind. Es ist gar nicht erforderlich, für die Nagelpflege viel Zeit aufzuwenden. Ganz einfache Tipps und Tricks, Schritt für Schritt umgesetzt, sorgen im Handumdrehen für schöne Fingernägel. Das fängt bei der richtigen Nagelfeile an und hört beim Lack und Pflegeprodukten für Nägel und Hände auf.

Schonen Sie Ihre Nägel beim Putzen und Spülen

Natürliche und sexy Traumnägel erhält man nicht, wenn die Fingernägel ständig mit Putz- oder Spülwasser in Berührung kommen. Die Reinigungsmittel setzten nicht nur der Haut zu, sondern auch den Nägeln. Deshalb empfiehlt es sich, beim fixen oder sorgfältigen Hausputz immer Haushaltshandschuhe zu tragen. Anders als bei der Pediküre für die Fußnägel sollten die Hände vor der Maniküre nicht gebadet werden. Gerade beim strapazierten und leicht brechenden Nagel wird der Nagelspliss durch Wasser begünstigt.

Das richtige Werkzeug für die Maniküre

Die Bezeichnung Nagelschere ist für die Behandlung der Fingernägel völlig daneben, denn es sollte ausschließlich mit einer guten Nagelfeile gearbeitet werden. In größter Not ist auch ein Nagelknipser erlaubt. Wichtig ist die Qualität der Nagelfeile, billige Feilen können den Nagelrand verletzten und die Hornschichten beschädigen. Gefeilt wird immer vom Rand zur Mitte und zwar in gemäßigtem Tempo, um den Nagelrand nicht einzureißen. Anschließend werden Unebenheiten der Nägel mit einer Polierfeile ausgeglichen. Die Nagelhaut wird mit einem speziell dafür vorgesehenen Stäbchen (Pferdefüßchen) zurückgedrückt. Nur bei ausgefranster Nagelhaut sollte die Nagelschere verwendet werden. Ab und zu sollten Sie spröden Nägeln eine Ölkur (Olivenöl, Mandelöl, Johobaöl) gönnen oder ein spezielles Nagelöl verwenden, das sie am besten vor dem Schlafen einmassieren und über Nacht einwirken lassen.

Nagellack als Makup für die Nägel

Schöne Nägel wirken besonders sexy mit einem coolen Nagellack. Hier empfiehlt es sich, ein paar Euro mehr auszugeben und eine gute Qualität zu bevorzugen. Vor dem Auftragen ist das (gut zugedrehte) Fläschchen kräftig zu schütteln und eine gleichmäßige Konsistenz des Lacks zu erhalten. Der Lack sollte keinesfalls vom Pinsel tropfen. Deshalb sollte der Pinsel nach dem Eintauchen kurz am Rand des Fläschchens abgestreift werden. Aufgetragen wird der Lack von unten nach oben, von der Mitte des Nagels ausgehend und mit dem Daumen beginnend. Wenn die Nägel beider Hände lackiert sind, ist es empfehlenswert, die Prozedur noch einmal zu wiederholen, damit der Lack länger hält. Es gibt entsprechende Nageltrockner, mit denen die Dauer deutlich verkürzt wird. Sollte etwas Lack danebengehen, ist es hilfreich, sich einige Wattestäbchen griffbereit hinzulegen, um den Lack behutsam abzutupfen. Nagelhärter sind verzichtbar, denn sie enthalten nicht nur Formaldeyd, sondern bewirken bei längerer Anwendung, dass die Nägel austrocknen, porös und brüchig werden. Hin und wieder sollten Sie Ihren Nägeln aber eine Erholungskur von Nagellack und Nagellackentferner gönnen, um sie elastisch zu halten.

So stylen Sie Ihre Haare richtig: Tipps für schönes, glänzendes Haar

Es ist gleichgültig, ob es sich um eine Kurhaarfrisur, langes oder kurzes Haar handelt, es gelockt oder glatt ist, es sollte einen seidigen Glanz haben, geschmeidig sein und trotzdem Volumen zeigen. Ein richtiges Styling fürs Haar ist angesagt, um diese Attribute zu erfüllen.

Die Dosis macht’s: Hair-Styling ist mehr als Spray und Gel

Eine optimale, aber nicht überoptimierte Haarpflege sorgt für gutes Aussehen. Ein guter Haarschnitt, der zum Typ passt und die Pflege des Haares spielen hier die Hauptrolle. Formlos herunterhängendes Haar sorgt für schlechte Laune und wirkt ungepflegt. Hier muss zunächst der Friseur seine Schere zücken, um durch einen professionellen Schnitt eine schöne Frisur zu zaubern, die auch zum Typ passt. Gerade modische Kurzhaarschnitte sind prima geeignet, um Standfestigkeit ins Haar zu bringen. Mit Hilfe der richtigen Pflege lässt sich das Produkt der Friseurkunst lange Zeit erhalten, bevor erneut die Schere gezückt werden muss. Es geht hierbei nicht nur um das Styling der Haare, sondern auch um die richtige Ernährung.

Auf einer gesunden Kopfhaut wächst auch kräftiges und gesundes Haar. Eine vitaminreiche und nährstoffreiche Ernährung fördert nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern auch schönere Haut und schöneres Haar. Obst, Fisch, Geflügel, grünes Blattgemüse, Milch-, Soja- und Vollkornprodukte gehören regelmäßig auf den Speisezettel. Der Verzehr von übermäßig viel Fett, vor allem Fast-Food, wirkt sich negativ auf den Stoffwechsel und auch auf die Konsistenz der Haare aus.

Die richtige Haarwäsche ist die halbe Miete für schönes Haar

Bei der Haarpflege ist darauf zu achten, vor der Wäsche die Stylingprodukte auszubürsten, besonders dann, wenn Sie viel Hairgel oder Spray verwenden. Das Wasser sollte nicht zu heiß, sondern lediglich angenehm warm sein, um das Haar nicht zu stressen. Bei regelmäßiger Haarwäsche ist nur wenig Schampoo erforderlich, und ein Waschgang reicht völlig aus. Pflegeprodukte mit Fruchtwirkstoffen sorgen für Glanz und Standfestigkeit, denn sie fördern die Bildung des Haarbausteins Keratin an. Für trockenes Haar ist am besten Shampoo mit Proteinen geeignet, hin und wieder eine Haarkur geben ihm mehr Substanz und Fülle. Fettiges Haar muss häufiger gewaschen werden und benötigt ein sehr mildes Produkt – am besten Babyshampoo. Um das strähnige Aussehen zwischen den Haarwäschen zu beseitigen, kann man eine Bürste mit einem Mulltuch umwickeln und die Haare damit ausbürsten oder die die Kopfhaut mit einem Watte-Pad abtupfen, den man mit einem mit Gesichtswasser für fettige Haut getränkt hat. Gegen Schuppen gibt es spezielle Antischuppen-Shampoos oder man reibt die Kopfhaut mit Vitamin E reichem Öl ein. Ganz wichtig ist, dass die Haare sorgfältig ausgespült werden.

Standfestigkeit und Volumen durch einen Styling-Tricka

Wenn die Frisur trotz mühevollem Föhnen in kurzer Zeit wieder in sich zusammen fällt, hilft ein Trick: Zunächst die Haare anföhnen und dann etwas Schaumfestiger in den Haar-Ansatz kämmen; die Deckhaare mit Clips hochstecken und die unterste Haarschicht stylen. Gute Erfolge erzielt man, wenn man mit zwei Rundbürsten arbeitet und eine im Haar hält, bis es ausgekühlt ist, während man mit der zweiten Bürste die andere Haarpartie föhnt. Mehr Volumen wird erreicht, wenn man die Haare nicht mit der Bürste, sondern mit den Händen trocken föhnt und erst zum Schluss die Bürste zum Formen der Spitzen verwendet.

Paleo-Theorie – das Konzept

Viele Menschen beschäftigen sich mit gesunder Ernährung. Teilweise aus Gewichtsgründen und teilweise, weil sie sich einfach gut und richtig ernähren möchten. Doch was ist eigentlich richtig? Dazu gibt es unzählige Theorien und Ansätze, die sich auch gerne mal widersprechen. Die Paleo-Diät orientiert sich am Menschen selbst und versucht eine Ernährung, die seiner genetischen Programmierung entspricht.

Was ist Paleo?

Paleo hat seinen Namen einer Zeitepoche aus der Altsteinzeit, nämlich dem Paläolithikum, zu verdanken. Paleo-Anhänger gehen davon aus, dass die Art und Weise, wie der Mensch sich damals ernährt hat, die einzig richtige für unseren Körper ist. In dieser Zeit war der Mensch noch der klassische Jäger und Sammler. Das heißt, seine Nahrung bestand größtenteils aus Fleisch, Fisch, Beeren und Wurzeln. Ab und zu aß er auch Eier, wenn er zufällig ein Nest fand. Vor rund 10.000 Jahren hat sich dieses Verhalten geändert, denn die Menschen begannen Ackerbau und Viehzucht zu betreiben. Plötzlich standen Milch, Käse und Getreide auf dem Speiseplan. 10.000 Jahre sind in der Evolution allerdings eine verschwindend geringe Zeitspanne. Das heißt, der Körper hat sich noch nicht auf die moderne Nahrung eingestellt.

Die Vorteile von Paleo

Viele Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen werden auf die moderne Ernährungsform zurückgeführt. Die Nährstoffzusammensetzungen waren früher ganz anders. Grundsätzlich haben die Menschen in der Steinzeit viel mehr Eiweiß und nur weniger Kohlehydrate gegessen. Paleo-Ernährung ermöglicht eine hohe Sättigung bei relativ geringer Kalorienzufuhr. Gleichzeitig wird das Gehirn jedoch mit genügend wichtigen Nährstoffen versorgt. Das heißt, wer sich nach diesem Prinzip ernährt, nimmt auf natürliche Weise ab und hält sein Gewicht auch viel leichter. Gleichzeitig hat er genügend Energie für den Alltag und fühlt sich frisch und gesund – die perfekte Diät!

Ein Überblick

Das Paleo-Konzept geht davon aus, dass der Mensch sich längst noch nicht an die moderne Ernährung in Form von Getreide und Milchprodukten gewöhnt hat. Gesünder sind Fleisch, Fisch, Beeren und Wurzeln. Denn auf diese Art und Weise haben sich schon die Menschen in der Steinzeit ernährt.

Haarentfernung durch Waxing zuhause – Selbst ist die Frau

Klar, keine Frau kann etwas dafür, wenn die Natur sie so üppig mit Körperbehaarung ausgestattet hat. Auf dem Kopf ist das ja ganz in Ordnung und sogar ein Schönheitsaspekt, aber an den Beinen und anderen Regionen wie unter der Achsel, an den Beinen und im Gesicht sehr lästig. Dunkelhaarige Frauen sind da deutlich mehr betroffen als Blondinen. Waxing ist eine sichere, wenn auch nicht ganz schmerzlose Methode, dem unschönen Haarwuchs an Beinen, im Gesicht und im Intimbereich auf längere Zeit den Garaus zu machen. Dazu muss man nicht unbedingt zur Kosmetikerin gehen, sondern kann das Waxing auch selbst zuhause vornehmen.

Kaltwachs für kleinere Körperpartien

Glatte, zarte Haut an den Beinen sieht attraktiv und gepflegt aus. Frauen, die gerne Bein zeigen, sollten darauf achten. Gerade im Sommer sieht es nicht sonderlich prickelnd aus, wenn ein Rock über einem mit reichlich Haarwuchs ausgestatteten Unterschenkel endet. Unschön ist es außerdem, wenn Schamhaare aus dem Bikini-Höschen oder aus dem Badeanzug heraus lugen. Wer mit einem Damenbart behaftet ist, greift ungern täglich zum Rasierer, zumal es schnell wieder Stoppeln gibt. Längerfristige, wenn auch nicht dauerhafte Wirkung bietet das Waxing mit Kaltwachs, das gerade für kleinere Flächen gut geeignet ist. Im Handel gibt es bereits fix und fertige Kaltwachs-Streifen, die man direkt auf die Hautpartien aufbringen kann, um mit einem Ratsch lästige Körperbehaarung zu entfernen. Diese Art des Waxings ist sehr gut für Gesicht, Achsel und den Intimbereich geeignet. Es sind auch besonders dünne, vorgefertigte Streifen erhältlich, mit denen man beispielsweise die Augenbrauen ausdünnen oder die Oberlippe bearbeiten kann.

Mit Warmwachs der Beinbehaarung den Garaus machen

Eine erfahrene Kosmetikerin verwendet für die Beinhaar-Entfernung Warmwachs. Die Dauer der Behandlung erstreckt sich pro Partie zwischen 15 und 30 Minuten. Wenn man das Waxing zuhause selbst vornehmen will, muss man die Zähne schon ein wenig zusammenbeißen und sich überwinden. Es wird auch mit entsprechender Vorbehandlung mit Körpercreme oder Öl nicht gelingen, die Enthaarung völlig schmerzfrei zu vollziehen. Mit fertigen Sets, wo das Wachs im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmt werden muss, ist das Waxing zuhause möglich. Das warme Wachs wird dann auf Stoffstreifen aufgestrichen, die auf die Körperstellen gelegt und gegen die Wuchsrichtung der Haare abgezogen werden. Als neuartige Möglichkeit bietet sich ein Roll-On-System an. Bei beiden Methoden gilt: Es muss beherzt und mit Überwindung an das Waxing herangegangen werden. Beim ersten Mal wird es wohl nicht optimal gelingen. Aber Übung macht bekanntlich die Meisterin. Selbst ist die Frau!

Sonnenpflegetipps – so schützen Sie Ihre Haut

Wenn die ersten Sonnenstrahlen sich sehen lassen, möchte der Mensch hinaus ins Freie und die Sonne genießen. Zwar trägt das Licht der Sonne sowohl zur seelischen als auch zur körperlichen Gesundheit bei, kann ihr ebenso gut aber auch schaden. Daher ist ein richtiger Schutz vor der Sonne unverzichtbar. Nur so können Sie die Sonne genießen, ohne sich um Ihre Gesundheit zu sorgen.

In Maßen genießen

Die Sonne schickt ein ganzes Paket an verschiedenen Strahlen auf unsere Erde. Für den Menschen sind dabei hauptsächlich die UVA– und UVB-Strahlen schädlich, die für die vorzeitige Hautalterung, Hautmutationen und den Sonnenbrand verantwortlich sind. Um sich zu schützen, gilt es, die Sonne trotz Sonnenschutzprodukten nur in Maßen zu genießen. Sie sollten vermeiden, zu lange in der Sonne zu bleiben. Auf exzessives Sonnenbaden sollte ganz verzichtet werden, da die Haut dadurch massive Schäden nimmt, die vom Körper nicht repariert werden können. Zudem sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden, Ihre Haut der intensiven Mittagssonne auszusetzen. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten besser schattige Plätze bevorzugt werden, und auf Sport im Freien sollten Sie während dieser Uhrzeit ganz verzichten.

Sonnenschutzprodukt helfen

Auch wenn die beste Vorsorge darin besteht, sich einer intensiven Sonnebestrahlung gar nicht erst auszusetzen, sollte immer auch eine vernünftige Sonnenpflege genutzt werden, die zusätzliche Sicherheit bietet. Nicht nur tagsüber, auch am Abend hat das Sonnenlicht immer noch sehr viel Energie, weswegen Ihre Haut schwere Schäden davontragen kann. Wichtig ist, dass die Sonnenpflege zum Hauttyp passt. Besonders helle und empfindliche Haut, die sehr trocken ist, benötigt eine Sonnencreme mit einem hohen Fettanteil, damit die Haut zusätzlich geschützt wird. Auch normale Haut profitiert von einer Sonnencreme, die die Haut vor einem Feuchtigkeitsverlust bewahrt. Der Sonnenschutzfaktor der Sonnencreme muss möglichst hoch sein, worauf insbesondere an den ersten Sonnentagen zu achten ist, wenn die Haut sich noch nicht an die Sonnenstrahlen gewöhnt hat. Geizen Sie beim Auftragen nicht mit der Creme, denn geringe Mengen mindern die Schutzleistung merklich. Zudem muss regelmäßig nachgecremt werden, da die Sonnencreme durch Reibung und Transpiration verloren geht, weswegen die Haut nicht mehr geschützt ist.

Ein bedachter Umgang mit der Sonne

Auch wenn die meisten Sonnenpflegeprodukte einen hohen Standard erfüllen und viel Sicherheit bieten, schützt keine Sonnencreme vollkommen vor den gefährlichen UV-Strahlen. Um seiner Gesundheit etwas Gutes zu tun, sollte daher auf zu viel Sonne verzichtet werden. Besonders in den warmen Sommermonaten, wenn die Sonne am intensivsten vom Himmel strahlt, ist es wichtig, seine Haut zu bedecken. Um seine Haut abends bei der Regeneration zu unterstützen, können pflegende Pflanzenöle aufgetragen werden, die tief in die Haut eindringen und sie dort mit Nährstoffen versorgen. Und vergessen Sie nicht, auch Ihre Augen zu schützen. Sonnebbrillen mit UV-Schutz tragen zur Gesundheit bei, da sie die Netzhaut vor zu viel Helligkeit und den gefährlichen UV-Strahlen schützen. Meiden Sie hingegen günstige Sonnengläser ohne UV-Schutz, da sie schaden mehr, als dass sie nützen.

Neueste Peeling Produkte fürs Gesicht

Wenn Sie sich einen frischen und strahlenden Teint wünschen, kommen Sie um ein Peeling nicht herum. Regelmäßig angewendet, befreit ein Peeling Ihr Gesicht von abgestorbenen Hautschüppchen und lässt es neu erstrahlen. Gleichzeitig wird die Haut spürbar weicher und glatter – perfekt also, wenn Sie bereits kleinere Fältchen haben. Die heutigen Peeling-Produkte sind effektiv, aber schonend, sodass die Haut im Gleichgewicht bleibt.

Verjüngende und klärende Wirkung

Ein bis zwei Mal pro Woche sollten Sie Ihrem Gesicht ein Peeling gönnen. Vor allem dann, wenn Sie zu Hautunreinheiten oder feinen Fältchen neigen. Ein Peeling reinigt die Haut gründlicher als es ein normales Waschgel vermag. Viele neue Produkte enthalten beispielsweise winzig kleine Mikrokügelchen, die eine exfolierende Wirkung besitzen. So dringt das Peeling in jede Pore, entfernt Schmutz und Mitesser und lässt das Hautbild insgesamt feiner und ebenmäßiger wirken. Die neuen Produkte für das Gesicht enthalten gleichzeitig auch beruhigende Wirkstoffe, sodass die Haut nicht übermäßig strapaziert wird.

Natürliche Wirkstoffe sind im Kommen

Aggressive Wirkstoffe wie Fruchtsäure oder hochkonzentrierte Salicylsäure sind für Sie nur dann geeignet, wenn Sie beispielsweise unter Akne leiden. Für alle anderen Hauttypen haben Kosmetikhersteller in jüngster Zeit natürliche Wirkstoffe entdeckt, um den Teint erstrahlen zu lassen. Sehr beliebt sind Peelings mit Zuckerkristallen. Auch Mandel- und Algenextrakte sind beliebt. Wenn Sie eher trockene Haut haben, sollten Sie eine Peeling-Creme verwenden, die reichhaltiger ist und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Für Mischhaut und fettige Haut gibt es erfrischende Peeling-Gels, die die Poren verfeinern und die Talgproduktion drosseln.

Neue Strahlkraft für Ihr Gesicht

Ein Peeling ist ideal, um den Teint zu verfeinern und ihn neu erstrahlen zu lassen. Wenn Sie ein bis zwei Mal pro Woche ein auf Ihren Hauttyp abgestimmtes Produkt verwenden, werden Sie schon nach wenigen Monaten erstaunliche Resultate sehen. Vor allem dann, wenn Sie zu Unreinheiten und ersten Fältchen neigen. Die heutigen Peeling-Produkte sind effektiv, aber trotzdem schonend. Dank natürlicher Wirkstoffe bleibt das Gleichgewicht der Haut erhalten.

Beautytipps rücken die Schokoladenseite in den Vordergrund

Die persönlichen Vorzüge zur Geltung zu bringen, ist für eine Frau nicht leicht, denn nicht jede hat das Gespür für das, was sie attraktiv erscheinen lässt. Sie sollte nicht davor zurückschrecken, sich Beautytipps geben zu lassen, denn die sind wertvolle Bausteine für ein attraktives Äußeres. Im Prinzip ist jede Frau attraktiv, wenn sie ihre Vorzüge unterstreicht. Schöne Augen kommen gut zur Geltung, wenn sie entsprechend geschminkt werden. Ein Gesicht erhält durch die Betonung seiner Vorzüge mit Make up Ausdruckskraft. Eine gute Figur wird mit schmeichelnder und schicker Mode unterstrichen. Wo das ein oder andere Fettpölsterchen stört, helfen gymnastische Übungen für Bauch, Beine und Po sowie eine gesunde, fett- und kalorienarme Ernährung.

Das Märchen vom Schönheitsideal

Das ultimative Schönheitsideal gibt es nicht, denn jeder Mensch ist anders und individuell. Diese Individualität und ihre Schokoladenseiten zu unterstreichen, das ist das Geheimnis von guten Beauty-Tipps, die keine utopischen Schönheitsideale propagieren, sondern auf dem Boden der Tatsachen bleiben, Rat und Problemlösungen bei Kleidungsfragen, zum richtigen Make up bieten und Anregungen geben, wie das ein oder andere überflüssige Pfund schmelzen kann. Gerade im Internet gibt es wertvolle Ratgeber-Seiten, die für alle Fragen des guten Aussehens eine entsprechende Antwort bieten. Wer Freude am Leben hat, der strahlt diese positive Einstellung auch aus, deshalb gehören Beautytipps für die Seele unbedingt dazu.

Warum Beautytipps so wichtig sind

Beautytipps sind deshalb wichtig, weil keine Frau die Weisheit gepachtet hat, wie sie ihre Vorzüge am besten zur Geltung bringt und die weniger attraktiven Seiten kaschiert. Wer sich attraktiv fühlt, fühlt sich gleichzeitig auch gut. Ein wichtiger Faktor zur Steigerung des Selbstwertgefühls. Die Frau, die Beautytipps beherzigt, tut sich selbst etwas Gutes und ihrer Umwelt ebenso. Gute Laune, weil man sich schön findet, strahlt aus und steckt an. Eine Frau, die ihren Mitmenschen mit miesem Gesichtsausdruck begegnet, wirkt nicht nur unattraktiv, sondern trägt auch noch zu einer schlechten Atmosphäre bei. Deshalb sind Beautytipps wichtig und sollten auch umgesetzt werden.

Zum Wunschgewicht mit einer gesunden Diät, Geduld und Disziplin

Wenn eine Diät für purzelnde Pfunde sorgen soll, muss sie gesund und nachhaltig sein. „Ich hätte gerne fünf Kilo weniger“, eine Aussage, die relativ leicht in die Tat umzusetzen ist und ein vernünftiges Ziel, wenn keine Radikalkur angestrebt wird und die Gewichtsabnahme nicht in einer Woche erfolgen soll. Das ist nicht nur ungesund, sondern zieht meist auch den ungewünschten Jo-Jo-Effekt nach sich, weil die verlorenen Pfunde schnell wieder auf der Hüfte landen und noch weitere dazu. Der durch übertriebenen Nahrungsentzug gebeutelte Körper meint nämlich, er müsse Reserven schaffen, um für die nächste Hungersnot gewappnet zu sein. Eine erfolgreiche Gewichtsabnahme und das Erreichen des Wunschgewichts erfordert Geduld, Disziplin, eine gesunde Diät und mehr Bewegung.

Wunderdiäten versprechen viel, halten aber wenig

Wer an Wunderdiäten glaubt, um sein Wunschgewicht zu erreichen, der wird meist enttäuscht sein. Zwar ist eine kurzfristige Wirkung mit einer deutlichen Gewichtsreduzierung nicht von der Hand zu weisen, aber sobald wieder auf eine normale Ernährung umgestellt wird, schnellt der Zeiger der Waage täglich einige Markierungen in die falsche Richtung und das vorherige Gewicht wird schnell wieder erreicht, wenn nicht sogar übertroffen. Wer seine Ernährung langfristig umstellt, auf Kalorienbomben weitgehend verzichtet und sich auch noch eine wenig sportlich betätigt, der nimmt zwar nicht von heute auf morgen ab, dafür aber kontinuierlich und dauerhaft. Das Wunschgewicht wird mit Geduld und Disziplin erreicht. Die Diät zum Abnehmen ist kein Verzicht, sondern eine Ernährung, die satt macht, aber den Stoffwechsel nicht belastet.

Fit und schlank durch Bewegung und gesunde Ernährung

Die Diät zum Wunschgewicht ist also eine ausgewogene Ernährung. Fast Food, mit viel Fett zubereitete Speisen und ein Übermaß an Kohlenhydraten muss eine klare Absage erteilt werden. Dafür sollten Gemüse, Obst und mageres Fleisch auf dem Speisezettel stehen. Hin und wieder darf man sich auch eine kleine Sünde gönnen, denn das Leben soll ja Spaß machen und nicht von ständigem Verzicht überschattet werden. Unterstützt wird die Diät, die eigentlich keine ist, durch sportliche Betätigung und mehr Bewegung. Das heißt nicht, dass man jetzt zum Marathonläufer werden muss, um sein Wunschgewicht zu erreichen. Täglich eine halbe Stunde mit strammem Schritt spazieren gehen, so dass man ins Schwitzen gerät, lässt nicht nur die Pfunde schmelzen, sondern sorgt auch für gute Laune. Wenn man auch noch Mitstreiter gewinnt, die ebenfalls zum Wunschgewicht kommen wollen, dann macht das Abnehmen sogar doppelt Spaß.

1 2 3 4