Bart oder glattes Gesicht?

Bei der Gesichtsbehaarung von Männern scheinen sich die Geister zu scheiden. Einige Frauen lieben das raue Image und empfinden Bärte als anziehenden Ausdruck von Männlichkeit. Andere wiederum finden ein solches Aussehen ungepflegt und sehen lieber ein weiches, rasiertes Gesicht. Auch in Bezug auf Karrierechancen gibt es verschiedene Meinungen. Folgende Aspekte sollten in den Bereichen Lifestyle, Karriere und Aufwand beachtet werden.

Lifestyle

Eine positive Assoziation mit Bärten ist die Männlichkeit. Laut einer Studie des Pentagon spiegelt sich diese Annahme sogar in der Effektivität von Soldaten mit Bärten wider. Aber auch Schauspieler und Musiker zeigen auf diese Weise Ihre Maskulinität.

Prinz Harry beispielsweise hat sich im Dezember 2013 mit einem roten Bart gezeigt. Schauspieler wie Brad Pitt oder Christian Bale sind häufig auch bei Events mit zugewachsenem Gesicht oder Schnauzbärten anzutreffen.

Ebenso zeigen Celebrities, dass man auch bei dünnem Bartwuchs stillvoll aussehen kann.
Besonders Johnny Depp und Ashton Kutcher springen hierbei ins Auge. Bei Musikern ist das Rocker-Image meist „oben ohne“ nicht perfekt. Ob Foo Fighters rund um den Frontman Dave Grohl oder die Jungs von Metallica, sie alle tragen die Rock Attitude im Gesicht. Ob ein Bart wie Lemmy von Motörhead bei Frauen tatsächlich positiv ankommt, ist jedoch zweifelhaft.

Karriere

Die Meinungen in Bezug auf Facial Hair in der Jobwelt sind geteilt. Für Google beispielsweise wird die Seriosität der Mitarbeiter nicht von einem glatt rasierten Gesicht abhängig gemacht. Jedoch wird von anderen Stellen (z.B. Focus Money) Gesichtsbehaarung nicht gerade als förderlich, ja sogar als hinderlich für die Karriere angesehen. Fest zu stehen scheint, dass je höher die Ebene in einem Unternehmen ist, desto weniger Bärte lassen sich dort finden. Sogar bei Zustellern scheint ein Vollbart nicht angesagt zu sein. So ist das Tragen eines Barts bei UPS untersagt.
Hintergrund für solche Richtlinien ist, dass ein dezentes und professionelles optisches Äußeres häufig nicht in Einklang mit Bärten oder auch Tätowierungen gesehen wird. Somit sollte man sich unbedingt im Voraus informieren, welche Regelungen im eigenen Job gelten.

Aufwand

In Bezug auf Aufwand scheinen Bart und glattes Gesicht ähnlich aufwendig zu sein. Ein Bar muss  zwar regelmäßig getrimmt und die Konturen gesäubert werden, Dies lässt sich jedoch innerhalb von wenigen Minuten ohne großen Aufwand erledigen. Dies gilt natürlich nicht, wenn man sich von dem Vollbart oder gepflegten Drei-Tage-Bart entfernt und anspruchsvollere Stile hat.
Sowohl bei Goatee als auch Koteletten muss man neben der Barthaarpflege die Rasur miteinplanen. Die Nassrasur, die abhängig vom Bartwuchs täglich notwendig sein kann, nimmt in diesem Zusammenhang deutlich mehr Zeit in Anspruch als das. Natürlich kann man um Zeit zu sparen auch zum Elektrorasierer greifen, der eine Gesichtshaarentfernung in wenigen Minuten ermöglicht. Ob mit oder ohne man muss selbst entscheiden, welche Pflege mehr zum eigenen Lifestyle passt.

Harmonie am Hochzeitstag

So stimmen Sie Blumenschmuck auf Ihr Kleid ab

Sie soll der schönste Tag im Leben eines Paares werden: die Hochzeit. Gerade im Frühling, wo die Blumen blühen, liegt es nahe, die Braut und die Location mit Blumen zu schmücken. Herausforderung hierbei: Die Blume muss immer zum Kleid passen. Wir zeigen, wie es geht!

Der Prinzessinnentraum

Brautstrauß

Ihr Kleid ist ein Traum von Tüll und Cinderella würde bei Ihrem Anblick neidisch werden? Welche Blumen passen besser als edle Rosen zu solch einem Kleid. Als Brautstrauß sind die Blumen mit der wohl schönsten Bedeutung “Liebe” der Renner auf Hochzeiten. Ein solches Bouquet findet sich im Internet und so können die Ehemänner beispielsweise ganz einfach mit Bloomydays Blumen verschicken und pünktlich zur Hochzeit die Braut mit einem Rosentraum überraschen.

Entscheiden können Sie zwischen drei Rosenarten:

  1. Teerosen: Rosen mit besonders exquisit geformten Blüten
  2. Beetrosen: bringen 10-12 Blüten pro Stiel hervor und blühen den ganzen Sommer lang
  3. Gartenrose: kommen in allen Farben (bis auf Schwarz und Blau) vor

Tipp: Bei einem Kleid in Weiß eignen sich knallige Farben, ein Kleid in Elfenbein hingegen kommt am besten mit cremefarbenen oder gelben Rosen zum Ausdruck.

Kirchenschmuck

Als Kontrast zu einem auffallenden Kleid sollte die Dekoration in der Kirche edel und schlicht gehalten werden. Eine einzelne Rose mit etwas Dekoband umwickelt – fertig. Lassen Sie sich von den vielen Möglichkeiten der Dekoration inspirieren und legen Sie selbst Hand an.

Tipp: Wenn Sie den Schmuck selbst anbringen wollen, am besten einen Tag vor der Trauung erledigen. Das Anbringen kostet etwas Zeit und am Hochzeitsmorgen gibt es genug Anderes zu tun.

Das verspielte Kleid

Der Brautstrauß

Ein lockeres, nicht zu pompöses Kleid bedeutet Leichtigkeit und so sollten auch die Blumen sein: frisch und leicht. Am besten eignet sich hierbei das “Ease of Summer” Bouquet von Bloomydays, das 25 Freesien mit Goldruten verbindet und so den Sommer auf Ihre Hochzeit bringt.

  • Freesien bestechen vor allem durch ihren süßen Duft und ihre besondere Optik. Zudem bedeutet die schöne Blume “Zärtlichkeit”. Ein schönes Symbol für so einen großen Tag.
  • Goldruten als krautige Pflanze und mit langen Stängeln bilden den Kontrast zu den Freesien und gemeinsam sorgen sie für frischen Wind.

Haarschmuck

Ein verspieltes Kleid kann perfekt ergänzt werden mit einem Haarschmuck. Dieser kann aus einem Blumenhaarreifen bestehen oder aus einer einzelnen Blume, die ins Haar gesteckt wird. Schön für einen lockeren Look ist auch hier wieder die Freesie. Die Zierblume hat eine gebogene Blütenröhre, die für einen besonderen Anblick sorgt. Wenn die Frisur sitzt, fehlt der Braut nur noch das perfekte Make-up und die perfekte Blumendeko für die Location.

Tipps für Blumendeko in der Location:

  1. Stimmen Sie die Farbwahl der Blumen in Ihrer Location mit dem Gesamtkonzept ab!
  2. Nicht zu viel! Ein Bouquet pro Tisch muss reichen, denn das Brautkleid sollte stets im Mittelpunkt stehen.
  3. Seien Sie kreativ! Sie können Blumenvasen auch von der Decke hängen lassen, oder Rosenblätter auf den Tischen verteilen.

 

Gut schlafen in schöner Bettwäsche

Guter Schlaf ist essentiell für Geist und Körper. Während des Schlafs erholt sich der menschliche Körper und das Gehirn kann die Erlebnisse des vergangenen Tages verarbeiten. Sie haben Schlafprobleme, wachen schon nach wenigen Stunden wieder auf oder haben Schwierigkeiten einzuschlafen? Wir wollen Ihnen dabei helfen, endlich wieder gut schlafen zu können.

Gut Schlafen – wie muss ein Schlafzimmer ausgestattet sein?

  • Das Smartphone begleitet die meisten Menschen den ganzen Tag über, doch hat das Telefon im Schlafzimmer nichts verloren. Ankommende Nachrichten können auch am nächsten Tag gelesen werden.
  • Auch wenn man immer und überall online sein kann, ins Schlafzimmer gehören weder Laptop noch Schlafzimmer. Vor allem vor dem Schlafengehen sollte man auf aufregende Filme verzichten, da diese manchmal zu sehr aufwühlen.
  • Für guten Schlaf sollte die Raumtemperatur im Schlafzimmer weder zu kalt noch zu warm sein. Besser sogar etwas kälter. Die ideale Schlafzimmertemperatur liegt zwischen sechzehn und achtzehn Grad.
  • Der Härtegrad der Matratze sollte abhängig vom eigenen Körpergewicht gewählt werden. Gerade wenn man etwas stärker beleibt ist, ist eine zu weiche Matratze auf Dauer Gift für die Wirbelsäule. Man sinkt zu tief ein, wodurch es zu einer Fehlbelastung der Wirbelsäule kommt. Verspannungen sind vorprogrammiert.
  • Das Kopfkissen muss die richtige Höhe haben. Es darf weder zu hoch noch zu niedrig sein, damit die Halswirbelsäule nicht unnötig belastet wird. Die ideale Lösung sind sogenannte Nackenkissen. Diese stützen den Nacken perfekt ab, was zu einer Entlastung der Halswirbelsäule beiträgt.
  • Für guten Schlaf muss die Bettdecke immer passend der entsprechenden Jahreszeit gewählt werden. Friert oder schwitzt der Schläfer zu stark, wacht er auf und tut sich oft schwer wieder einzuschlafen. Natürlich spielt gerade hier die Qualität der Bettwäsche eine wichtige Rolle.

Gute Bettwäsche – wie wird die Qualität beurteilt?

Gute Bettwäsche definiert sich durch eine gute Wärmezirkulation und einer guten Aufnahmefähigkeit von Feuchtigkeit. Zu neunzig Prozent findet man in europäischen Schlafzimmern Bettwäsche aus Baumwolle und das nicht ohne Grund. Baumwolle gilt als besonders pflegeleicht und atmungsaktiv. Gleichzeitig zeichnet sich die Baumwolle durch eine erstklassige Aufnahmefähigkeit von Feuchtigkeit aus. Für den Winter eignet sich vor allem Bettwäsche aus Leinen oder Polyester, da diese deutlich wärmer ist als andere. Zwar kann man Polyester-Bettwäsche für wenig Geld kaufen, doch ist dieses Material weniger atmungsaktiv. Von der Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen gar nicht zu reden. Bei Bettwäsche aus Leinenfasern sieht das anders aus. Deren mögliche Feuchtigkeitsaufnahme liegt sogar deutlich über der von Baumwoll-Produkten.

Fotobox zur Hochzeit mieten

Hochzeiten sollten nicht nur individuell sein, sondern auch den schönsten Tag im Leben perfekt widerspiegeln. Darum sollte nach der Trauung auch nicht nur das Essen, die Musik und die Dekoration stimmen. Auch für die Gäste selbst sollte man das Fest zu etwas Besonderem werden lassen. Hier gibt es ganz spezielle Ideen, die eine Hochzeit zu einem unvergesslichen Event werden lassen.

Mit der Fotobox ein Hochzeitsgästebuch erstellen

Das Brautpaar kann zum Beispiel für die Feier eine Fotobox mieten, und so eine waschechte Fotobox Hochzeit feiern. Da kommt garantiert Freude auf, denn die Gäste können sich in der Fotobox per Selbstauslöser selbst fotografieren. Die Box kann ganz unkompliziert bestellt werden, und wird dann am Tag der Feier pünktlich geliefert, aufgebaut, und schon kann es losgehen. Den Ideen beim Photobooth mieten sind keine Grenzen gesetzt. So können sich die Gäste nicht nur selbst bleibende Erinnerungen an ein rauschendes Fest bescheren, sondern die Bilder auch gleich in ein passendes Album kleben, und dieses dann dem Brautpaar als Erinnerung schenken. Diese Idee ist besonders nett, wenn sich alle neben dem Bild noch mit einem netten Text verewigen.

Wer Angst hat, dass die Bilder nach dem Photo Booth mieten wieder verschwunden sind, kann beruhigt werden, denn alle Fotos können auf einen USB-Stick geladen werden und befinden sich zusätzlich auf einer Festplatte. So kann man sich auch im Nachhinein noch einmal die lustigsten Schnappschüsse der Hochzeit anschauen. Auch Themenhochzeiten sind kein Problem, denn die Fotobox kann mit passenden Hintergründen bestellt werden. Auch das Einfügen von Smileys oder Mottosprüchen auf dem Bild kann programmiert werden. Bei einer Hochzeit bieten sich natürlich die Namen des Brautpaares an.

Unvergessene Hochzeitpartybilder mit der Fotobox erstellen

Wer eine waschechte Fotobox Hochzeit mieten möchte, braucht sich nur im Vorwege für die Fotobox entscheiden, und sollte die Bestellung online aufgeben. Die Box wird dann rechtzeitig geliefert und sorgt garantiert für einen bleibenden Eindruck beim Brautpaar und seinen Gästen. Warum sollte man diese Fotobox nicht ruhig auch einmal als außergewöhnliches Hochzeitsgeschenk verschenken. Das Brautpaar wird es sicherlich danken, denn es gibt nichts schöneres, als Erinnerungen in Bilderform. Wem digitale Bilder nichts sind, kann sich auch einen passenden Fotodrucker mieten. Dann können nämlich nicht nur nach Lust und Laune Fotos in der Fotobox gemacht werden, sondern die Gäste können sich ihre Erinnerungen auch gleich ausdrucken. Alle Bilder bleiben gespeichert, so dass nichts verloren geht, und man das ein oder andere Bild auch vervielfachen kann. Die Fotobox ist für die Feier nach der Hochzeit eine gelungene Abwechslung und bringt jede Menge Spass.

Wanddekorationen für jeden Geschmack

Langweilige Möbel und kahle, weiße Wände sind schon lange out. Der Trend zeigt eine ganz klare Richtung, der immer mehr Menschen folgen. Ob die klassische Fotoleinwand oder aber das eigene Foto auf hochwertigem Acrylglas, ob groß oder klein, schlicht oder besonders farbenfroh, der eigenen Fantasie sind bei der Dekoration der Wände keinerlei Grenzen gesetzt. Wer nicht selber kreativ werden möchte oder kann, der hat heutzutage die Möglichkeit, solche Fotoleinwände kostengünstig und im Handumdrehen im Internet zu bestellen und dort mit Hilfe von einem einfach zu bedienenden Programm Schritt für Schritt zusammenzustellen.

Die Fotoleinwand

Eine Fotoleinwand gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Größen und in unterschiedlichen Formen, sodass für jeden Geschmack und vor allem für jedes Motiv etwas Passendes vorhanden ist. So wird das Urlaubsfoto zum echten Hingucker und das gemeinsame Hochzeitsbild erinnert an einen ganz besonderen Tag im Leben eines Paares. Auch Kinderfotos werden gerne genutzt, um es auf eine Leinwand drucken zu lassen und diese anschließend im Wohnzimmer oder in einem anderen Raum aufzuhängen. Im Gegensatz zu einem aufgestellten Foto wirkt die Fotoleinwand viel impulsiver und moderner. Zusätzlich wird sie in der Regel aufgrund ihrer Größe eher gesehen und verschönert eine triste Wand enorm. Strahlende Farben, eine hohe Qualität und jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten sprechen dabei für sich.

Vielfältigkeit, die sich sehen lassen kann

Wer der Meinung ist, dass Fotoleinwände langweilig und eintönig sind, liegt falsch. Das Internet bietet eine riesen Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten, sich die eigene Fotoleinwand zu kreieren und diese nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten. Während es einige Menschen gerne schlicht mögen, mögen es andere wiederrum besonders ausgefallen. So gibt es neben dem normalen Foto auf Leinwand ebenfalls die Möglichkeit, die Wände mit ganz besonders ausgefallenen Bildern zu dekorieren. Damit ist nicht nur das Motiv selbst gemeint, sondern vielmehr die Art der Darstellung. So ist es ebenfalls möglich, das Bild als Mosaik darzustellen oder dieses auf Holz sowie Aluminium drucken zu lassen. Auch als Gartenbild oder als ganze Tapete für eine Raumseite – die Dekorationsmöglichkeiten könnten größer kaum sein.

Wohnzimmer-Renovierung – Kredit oder bar?

Soll es mal wieder etwas Neues sein? Eine Renovierung kann relativ schnell und kostengünstig funktionieren, aber auch langwieriger und teurer ausfallen. Gerade im zweiten Fall wird also immer häufiger die Frage gestellt, ob man nun privates Sparkapital dafür aufbringt, oder man angesichts der aktuell niedrigen Zinsen einen Kredit aufnimmt.

Hohe Kante ohne Schulden, Kredite ohne hohe Zinsen

Wird Geld benötigt, so scheinen derzeit 100 Banken als Finanzierungspartner infrage zu kommen. Sie alle bieten aufgrund des allgemein historisch niedrigen Zinses äußerst günstige Kredite, die sich für eine Renovierung sehr gut eignen. Zwar werfen Kredite nach wie vor Schulden auf, diese sind aber so klein, dass sich normalerweise niemand darüber Sorgen machen müsste. Einen Extra-Faktor bilden hinsichtlich der Zinsen spezielle Renovierungskredite, die gegenüber normaler Ratenkredite noch einmal niedrigere Zinssätze bieten. So kann eine Renovierung mit gerade einmal 2-3 Prozent Aufschlag finanziert werden. Wenn ohnehin einiges Sparkapital vorhanden ist, wird ein Kredit nicht unbedingt nötig sein, aber gerade dann, wenn über kein so hohes Sparkapital verfügt werden kann, ist der Kredit eine perfekte Maßnahme. Auch beim Umzug kann ein Kredit optimal helfen, die hohen Kosten zu decken.

Alles eine Frage der Bonität

Passende und sehr günstige Kredite mit den vorher erwähnten Zinssätzen lassen sich am besten in Online-Kreditvergleichen finden. Allerdings muss auch eine Voraussetzung erfüllt sein, damit der Renovierungskredit tatsächlich mit Zinsen in der Höhe gewährt wird. Der Kunde muss in der Lage sein, den Kredit zuverlässig und pünktlich zurückzuzahlen. Diesen Faktor nennt man Bonität, welcher sich recht einfach auch selbst prüfen lässt. Viele schalten bei dem Thema ab, dabei ist es in vielerlei Hinsicht äußerst wichtig. Auch wenn es um Mobilfunkverträge oder neue Girokonten geht, nicht nur bei Krediten also, gilt die Bonität. Die Bonität sagt aus, wie der Kunde in Sachen Zahlungsverhalten, Ordnung bei Konten und Kreditkarten und sicheres Einkommen abschneidet. Eine höhere Bonität schließt ein Risiko des Zahlungsausfalls für die Bank aus, sodass sie ohne Bedenken niedrige Zinsen gewähren kann. Ist die Bonität aber mäßig oder gar schlecht, werden entweder höhere Zinsen verlangt oder der angefragte Kredit wird komplett abgelehnt.

Deshalb sollten als Bonitäts-Einflussfaktoren Rechnungen immer pünktlich gezahlt und nicht mehr Bankkonten als nötig geführt werden, sowie eine Anstellung mit sicherem Gehalt vorhanden sein. Ist dies nicht erfüllt, sollte daran gearbeitet werden, wenn es langfristig um genau den Fall des Kredits oder neue Verträge geht. Um Zwischenstände einzusehen, sind regelmäßige Bonitätschecks bereits langfristig vor der Kreditanfrage oder dem Vertragswechsel zu empfehlen. Sieht dann am Ende alles gut aus, steht der Renovierung des Wohnzimmers nichts mehr im Wege.

Wie Bücherregale das Wohnzimmer schmücken

Sie sind in vielen Wohnzimmern zu Hause: Bücherregale erfüllen nicht nur einen praktischen Zweck, sie dienen auch der Dekoration. Wer seine eigene Bibliothek ins rechte Licht rückt, sorgt nämlich für eine Extraportion Gemütlichkeit im Wohnzimmer. Hier ein paar Tipps, wie man Bücherregale richtig in Szene setzt!

Gemütliche Leseecke und stimmungsvolle Beleuchtung

Das Wohnzimmer ist für viele Menschen eine Oase des Rückzugs und der Entspannung. Für eine persönliche Atmosphäre sorgen schöne Bücherregale, gefüllt mit all den Schätzen, die sich im Laufe des Lebens angesammelt haben. Noch mehr Ideen für ein gemütliches Wohnzimmer gibt es auf der Seite moebel.de, wo diverse Fotostrecken tolle Anregungen für die Gestaltung geben.

Im Idealfall sind Bücherregale nicht nur zur Aufbewahrung des Lesestoffes da, sondern ein hübscher Blickfang im Wohnzimmer. Die richtige Beleuchtung trägt ein großes Stück zur Behaglichkeit bei. Sie sollte möglichst über dem Regal angebracht sein. Eine gute Möglichkeit sind flexible Schienensysteme mit mehreren Lichtspots. Farbiges Licht und Klemmleuchten können dagegen Akzente setzen und Dekogegenstände im Regal betonen.

Zum Lesen braucht es natürlich eine gemütliche Sitzecke und die entsprechende Beleuchtung. Leselampen sollten in der Leuchtstärke und Ausrichtung verstellbar sein. Eine leichte Hintergrundbeleuchtung verhindert außerdem, dass die Augen zu schnell ermüden.

Moderne Regalsysteme liegen im Trend

Multifunktional heißt das Zauberwort, wenn es um moderne Regalsysteme geht. Sie haben den Vorteil, dass sie sich beliebig verändern lassen. Der kreativen Wandgestaltung sind hier also keine Grenzen gesetzt! Der Platz in den kleinen Nischen und Ecken eines Zimmers kann mit unterschiedlich großen Modulen bestens genutzt werden.

Ein Blickfang im Bücherregal sind Werke mit schönen Umschlägen, die farbliche Akzente setzen, wenn man ihre Vorderseite im Regal präsentiert. Ob gestapelt oder gelegt – für eine lebendige Atmosphäre ist eine gewisse Abwechslung wichtig. Hier darf ruhig mutig gemixt werden: Die alte Comicsammlung neben dem edlen Kunstband, der Stapel Modezeitschriften neben den Bilderbüchern der eigenen Kindheit; Bücher spiegeln wie kaum ein anderes Dekoelement das Leben ihrer Besitzer wider und sorgen so für einen individuellen Touch im Wohnzimmer.

Stylische Radler Outfit und funktional

Beim Radfahren spielen sowohl das Design, wie auch die Qualität des Outfits eine gleich wichtige Rolle und nehmen Einfluss auf die Freude beim Sport.

Was zeichnet ein gutes Radler Outfit aus?

Bildquellenangabe: Thommy Weiss / pixelio.deDie Auswahl an Sportkleidung ist heute so groß, dass Radfahrer eine Vielfalt an Möglichkeiten zur Tendenz für eine Marke, einen Hersteller oder die farbliche Kombination haben. Das Design ist zwar wichtig und sollte, wie die meisten Sportler befinden, stylisch und modern sein. Doch noch wichtiger ist die Qualität und Materialbeschaffenheit, da diese für das Wohlbefinden beim Sport sorgt oder zu unangenehmen Begleiterscheinungen führt. Atmungsaktive Sportkleidung ist beim Radfahren zu bevorzugen, wobei auch auf schweißabweisende Eigenschaften geachtet werden sollte. Atmet das Material, wird die Schweißbildung verringert und der Radfahrer wird auch auf lange Touren und bei starker Anstrengung nicht in einem nassen und Erkältungskrankheiten fördernden Outfit stecken.

Während es in der Vergangenheit nicht immer einfach war, modische Vorlieben und praktische Sportkleidung miteinander zu verbinden, bietet die neue Fahrradmode eine harmonische Kombination der wichtigen Details.

Woran erkennt man hochwertige Fahrradmode?

Bildquellenangabe: Dieter Schütz / pixelio.deHat sich der Radfahrer für einen Style entschieden und sein Outfit bereits vor Augen, ist ein Vergleich der Fahrradmode verschiedener Hersteller ratsam. Denn es gibt durchaus Unterschiede in der Qualität, in der Verarbeitung und der Auswahl der Materialien. Atmungsaktiv und schweißhemmend, Feuchtigkeit aufsaugend und bequem sollte die neue Fahrradmode sein und dabei vor Wind und Witterungseinflüssen schützen. Für den Sommer und für die kühle Jahreszeit gibt es ein breites Portfolio an Fahrradmode wie hier bei Radhaus, sowie an Sportunterwäsche mit oben aufgeführten Eigenschaften. Nicht der Preis, sondern die Qualität ist das entscheidende Kriterium für einen zufriedenstellenden und richtig gewählten Kauf. Renommierte Hersteller haben in der Mode für Radfahrer nur hochwertige Materialien verarbeitet und setzen auf naht- und druckstellenfreie Bekleidung. Hieraus ergibt sich der Vorteil, dass die Fahrradmode problemlos stylisch im gewünschten Design gewählt werden kann und automatisch mit positiven Eigenschaften für den Radsport ausgestattet ist.

Beim Kauf von modischen Outfits zum Radfahren lassen sich Kompromisse vollständig ausschließen. Bequemlichkeit und Tragekomfort, sowie die bevorzugte Farbe, eine favorisierte Marke und der gewünschte Look lassen sich in Harmonie verbinden und mit einem hochwertigen, praktischen und atmungsaktiven Fahrradoutfit wählen.

Leben Sie schon Ihren eigenen modischen Trend?

Ob klassisch, elegant, bürotauglich oder sportlich lässig – wer seinen Modetyp und seine Figur gefunden hat, der spart sich so die jährliche Saisonshopperei.

Doch ganz ehrlich, will man das? Was über ein Jahr unseren Modeweg begleitet hat, soll noch ein Jahr dabei sein?
Eigentlich ist es doch ganz schön Frau zu sein und eine große Auswahl an Stylingmöglichkeiten zur Verfügung stehen haben. Die Werbung, die Zeitschriften – alle bilden das Portrait einer Frau ab, die eben nicht bei altbekannten Trends stehen bleibt, sondern wandelbar bleibt. Und nicht zuletzt wollen wir uns doch von selbst aus immer wieder neu erfinden können. Ideal ist es dann, wenn man das ein oder andere Lieblingsstück, das dann doch länger im Kleiderschrank verharren darf, mit Neuem kombinieren kann.

So wirkt zum Beispiel die Lieblingsjeans immer schick mit einem Blazer, der tolle Rock kann mit einer neuen Bluse aufgepeppt werden und der Hosenanzug wirkt frecher mit einem Kapuzenshirt in einer etwas knalligen Farbe.
Und selbst wenn Sie gegen den Trend schwimmen – alles, was Sie jetzt gut finden du vielleicht gerade nicht hipp ist, wird sicher spätestens in 2 Jahren wieder modern und damit taten Sie gut daran, es zu behalten. Doch was ist mit dem Büro und den Freizeitterminen, was wenn es schnell gehen muss, weil der Liebste den Tisch beim Italiener früher bekommen hat? Das Auto ist schließlich keine Umkleidekabine und der Spott der Kollegen klingt Ihnen jetzt schon im Ohr?

Dann probieren Sie vorher wild drauf los – das schwarze Etuikleid mit Blazer, die elegante Stoffhose mit der schicken Bluse – viele altbekannte und geliebte Kleidungsstücke können einfach und schnell aufgepeppt werden. Im Büro angekommen, kann noch ein Pullunder drübergezogen werden, den man nachher diskret im Auto oder in der Tasche los wird. Und das Gegenteil: es geht in den lockeren Abend? Dann ist es die Jeans mit dem Blazer, der nachher im Auto hängt, die Stoffhose mit den grauen Pullover, der später lässig um die Schulter liegt, weil man noch schickes ein Top drunter trägt. Man sieht – Mode muss nicht zwingend klassisch ausfallen, denn auch für die lockeren Anlässe können wir uns ganz einfach mit Blazer und Co. kleiden – und bleiben damit auch immer wandelbar.

Lifestyle Living Trends

Trends gibt es ja bekanntlich viele. Dies betrifft nicht nur den Modebereich, auch im Bereich Kochen und sogar Möbel haben sich im Laufe der letzten Jahrhunderte zahlreiche Trends entwickelt. Die Gesellschaft verändert sich und mit ihr die Bedürfnisse, Ansichten und Wünsche.

Gerade in den letzten 20 Jahren hat sich viel getan. Trends im Bereich Möbel gibt es inzwischen viele. Es findet ein Revival der Klassik, Romantik, 70er Retro, aber auch des Purismus statt und seit neustem zieren auch Öko-Möbel das Schlaf- oder Wohnzimmer. Tapeten im Retrolook zieren die Wände genauso, wie großflächige Prints auf Blusen und T-Shirts. Doch nicht nur Revivals sind angesagt, auch neue Mischungen unterschiedlicher Wohntrends oder Überabreitung alter Möbel, genannt Vintage, rücken immer mehr in den Vordergrund. Ob fröhliche Einfachheit gemischt mit groben Holzaccessoires oder pompöse Einrichtungen in King Louis Manier. Der Mix unterschiedlicher Trends im Bereich Möbel zeigt nicht nur die neusten Errungenschaften auf dem Möbelmarkt, sondern auch den Wandel der Gesellschaft. Umdenken und erweitern heißt es in heutiger Zeit.

Tatsächlich ist neuerdings ein neuer Zweig entstanden, nämlich die Psychologie des Wohnens. Hier sind keine Einrichtungsberater am Werk, sondern Profis, die anhand der Wohnungseinrichtung den Charakter eines Menschen beurteilen können. So urteilen Sie nicht nur anhand der Trends im Bereich Möbel, sondern durchleuchten jeden Raum bis ins kleinste Detail. Daneben erstellt er Konzepte für mehr Lebensqualität. Er verbindet Trends im Bereich Möbel, wie zum Beispiel den Trend Pop Art, mit den eigenen Idealen und Vorstellungen.

Wohnideen Pop Art

Der Trend Pop Art äußert sich beispielsweise in neongelben Lampen, hergestellt aus Recycling Material, oder Sitzmöbeln aus Karton. Doch nicht jeder wünscht sich ein Wohnzimmer in Neon Farben, findet die poppige Art aber dennoch ansprechend. In diesem Fall heißt es einen Kompromiss zwischen dem eignen Stil und neuen Errungenschaften zu finden. Ein weiterer Trend sind Möbel aus ökologischer Herkunft. Klimawandel, Regenwald sterben und immer neue Krankheiten lassen die Menschen umdenken. Nicht nur Bio Gemüse ist in, auch Möbel die ökologisch einwandfrei sind und im Fairtrade eingeliefert wurden, finden vermehrt ihren Einzug ins Wohnzimmer. Holz, das mit Bio-Lack veredelt wurde, oder das frei von Pestiziden ist, wird immer gefragter. Der Mensch besinnt sich auf die Natur, versucht wohnen und handeln in Einklang zu bringen und dadurch der Umwelt und sich selbst ein gutes Vorbild zu sein. Doch letztendlich ist es egal für welchen Trend die Entscheidung fällt, ein Mix aus Alt und Neu wird immer angesagt bleiben.

1 2 3