Konsumentenkredite – So lassen sich große und kleine Anschaffungen finanzieren

 

Die monatlichen Einnahmen mögen vielleicht die regelmäßigen Fixkosten decken, doch wenn unerwartet neue Anschaffungen getätigt werden müssen, kann es sehr schnell zu finanziellen Engpässen kommen. Falls keine Reserven zur Verfügung stehen, hilft ein Konsumentenkredit dabei, sich große und kleine Wünsche außerhalb des festgelegten Budgets zu finanzieren.

Herkömmlicher Ratenkredit oder Konsumentenkredit – Die letzte Rettung im finanziellen Notfall

Manche Investitionen können nicht geplant werden. Im Notfall lassen sie sich jedoch auch nicht vermeiden. Kleinkredite sind dann oft die letzte Rettung, um sich nicht gänzlich finanziell ruinieren zu müssen. Dabei steht man vor der Frage, welche Art des Darlehens sinnvoller ist: der konventionelle Ratenkredit oder das neue Modell des Konsumentenkredites. Rechtlich gesehen handelt es sich bei beiden Formen um gewöhnliche Darlehen von einer Bank an einen privaten Kreditnehmer. In vielen Fällen zahlt sich ein passender Online Kredit für die meisten Anschaffungen aus. Für einige Käufe kann aber auch ein Konsumentenkredit die richtige Wahl sein.

Speziell für Auto, Waschmaschine & Co. – Die Finanzierung über einen Konsumentenkredit

Bei einem sogenannten Konsumentenkredit beträgt die Darlehenssumme in der Regel den Kaufbetrag der gewünschten Anschaffung, etwa eines neuen Autos. Vertraglich wird die Verwendung auch speziell an diesen Zweck gebunden. Das Geld kann also nicht anderweitig ausgegeben werden. Konsumentenkredite werden entweder bei einer Bank oder direkt beim Verkäufer beantragt, wodurch sich die Bearbeitungszeit wesentlich verkürzt. Typisch für diese Kreditform sind überschaubare Laufzeiten, die nicht selten auf 48 Monate begrenzt werden. In Kombination mit verhältnismäßig niedrigen Summen gehen die Banken somit ein geringes Risiko ein.

Eine besondere Form des Konsumentenkredites sind Autodarlehen. Oftmals locken große Autohäuser mit eigenen Angeboten. Hierbei sind meist niedrige Zinssätze und sonstige Vergünstigungen gegeben. Nicht selten sind solche Autokredite rein rechnerisch die günstigste Finanzierungsmöglichkeit. Es sollte jedoch vor einem Abschluss immer noch einmal mit anderen Anbietern verglichen werden. Weitere typische Anschaffungen mit einem Konsumentenkredit sind:

  • Große Reisen und Urlaube
  • Möbel oder ganze Neueinrichtungen
  • Technik wie Fernseher, Laptop oder Smartphones
  • Einbauküchen oder andere Haushaltsgeräte wie Wasch- oder Spülmaschinen
  • Kleidung, Schmuck und Accessoires

Die Anforderungen für einen zweckgebundenen Kredit

Ähnlich wie bei normalen Ratendarlehen verlangen auch die Anbieter von Konsumentenkrediten gewisse Sicherheiten, bevor sie eine Finanzierung gewähren. Dazu gehören unter anderem Gehaltsnachweise, eine Kopie des Arbeitsvertrages und sonstige Sicherheiten, wie etwa ein eigenes Haus. In der Regel wird außerdem die Bonität und Kreditwürdigkeit überprüft, um die Risiken eines Zahlungsausfalles so gering wie möglich zu halten. Gerade bei Konsumentenkredite verläuft die Bearbeitung dieser Unterlagen meist recht schnell.

Fazit: Konsumentenkredite lohnend für notwendige Anschaffungen

Konsumentenkredite sind demnach ein schneller und unbürokratischer Weg, sich Wünsche zu erfüllen und notwendige Anschaffungen zu tätigen – egal in welcher Größenordnung. Sie bieten zudem eine verlässliche Kalkulationsgrundlage, da sowohl Monatsraten als auch die Laufzeit vertraglich festgelegt ist. Man sollte jedoch aufpassen, wenn man mehrere Konsumentenkredite aufnimmt, dass nicht der Überblick über die monatlichen Zahlungen verloren geht. Selbst bei kleinen Summen sollte kein Verzug entstehen. Gerade bei wichtigen Anschaffungen ist dies aber ein guter Weg, eine Finanzierung zu tätigen.

Highlights der Berlin Fashion Week

Zwei Mal im Jahr trifft sich die Crème de la Crème der Modewelt in Berlin zur Fashion Week. Innerhalb weniger Tage werden auf Messen, in Showrooms und auf Bühnen die neusten Trends in Sachen Fashion und Lifestyle präsentiert. Vom 2. bis 7. Juli war es wieder soweit – hier nun eine Zusammenfassung der letzten Berlin Fashion Week.

Thema Umwelt in der Fashion

Vom 2. bis 7. Juli lud Berlin mal wieder exklusive Designer, internationale Einkäufer, anerkannte Trendscouts und leidenschaftliche Fashionvictims zur Fashion Week, um aktuelle Laufstegmode und angesagte Looks zu präsentieren. Dieses Mal rückten vor allem kleinere Designer ins Rampenlicht und überzeugten mit Entwürfen, die gleichzeitig künstlerisch-ausgefallen und sommerlich-mondän waren. Über 50 Designer führten ihre Sommerkollektionen für 2014 im Modezelt am Brandenburger Tor vor. 40 weitere veranstalteten Schauen bei anderen Plattformen. Insgesamt stellten 2.500 Modemacher ihre Mode bei rund 15 Messen in der Hauptstadt vor. Das große Thema der Veranstaltung war Nachhaltigkeit. Und so haben auch die berühmten Gäste für neue, zukunftsweisende Erfindungen geworben. Musik-Star Pharrell Williams machte zum Beispiel PR für Garn aus Plastikmüll. Stella McCartney – Tochter von Paul McCartney und selbst Designerin – übte sich als neue Schirmherrin des Nachwuchs-Wettbewerbs “Designer For Tomorrow”. Kein Wunder, schließlich ist ihre eigene Modelinie grün und fair und aus veganen Grundstoffen gefertigt. Und auch die nachhaltige “Ethical Fashion Show” zog dieses Jahr so viele Besucher und Aussteller an wie nie zuvor.

Nachwuchstalente in aller Munde

Da dieses Mal nicht so viele große Modelabel wie üblich zu Gast waren, wurde die Aufmerksamkeit auf die jungen Talente gelegt. Diese hatten sogar eine neue Bühne zur Verfügung: The Stage – eine Schaufläche im Mercedes Benz-Modezelt am Brandenburger Tor. Sie bot bis zu 300 Besuchern Platz und war damit perfekt für Modemacher, die keine Mittel für eine große Runway-Show haben. In den Medien gab es nicht nur ein positives Echo zu der Veranstaltung, es tauchten auch vermehrt Kreationen der Berliner Designer in den Modestrecken auf. Das liegt vor allem daran, dass die Nachwuchs-Designer Stücke entwerfen, die sich tatsächlich für einen herkömmlichen Kleiderschrank eignen. Oft waren die vorgestellten Designs feminin und nicht allzu ausgefallen, sodass sie nicht nur von Modemutigen getragen werden können. Insgesamt dominierten weiche Stoffe, die fließen und flattern und somit der Figur schmeicheln. Bei den Farben waren Weiß, Pudertöne und satte Sommerfarben wie Orange und Blau oft vertreten. Es wurde also Mode präsentiert, die sowohl Avantgardisten gefällt als auch einfachen Modefans, die den Sommer zelebrieren wollen. Und so kann man sich schon darauf freuen, dass die Stücke bald in Shops wie Zalando erhältlich sein werden.

Die Mode in Frühjahr/Sommer im Überblick

Die Temperaturen steigen und damit auch die Spannung auf die Modetrends für das Frühjahr und den Sommer. Auf den Fashionweeks tummelten sich die Models in feminin geschnittenen Kimonos und figurbetonten Kleidern mit weich fließenden Volants an den Ärmeln. Schachbrett-Muster, Harlekin-Prints und Metallic sind im Kommen und dominieren in Schwarz-Weiß-Optik und Grün- und Blautönen die Farben der neuen Saison.

Der feminine Look der Sixties im neuen Kleid

Weiblichkeit bestimmt die aktuellen Modetrends auf allen Linien. Frau darf ihre Attribute im Frühjahr und Sommer dezent zur Schau stellen und macht mit grafischen Prints und frischem Streifenlook auf sich aufmerksam. Besonders angesagt sind Schachbrett-Muster in minimalistischer und maximaler Form. Stella McCartney und Louis Vuitton kombinieren bei figurbetonten Röcken, Blusen und eleganten Kimonos winzige Karos mit riesigen Block-Karos. Der grafische Style bei Kleidern wird mit kurz geschnittenen Jacken im Metallic-Look ergänzt. Metallisch glänzende Outfits finden Sie aber auch als Ensembles aus weich fließenden Maxi-Röcken und seidigen Oberteilen. Großzügige Volants an den Ärmeln unterstreichen den femininen Look. Bei hohen Temperaturen liegen Sie auch mit dem bauchfreien Outfit mit Dreiviertel-Hose und knappem Oberteil, beides natürlich im Karo-Design oder Streifenlook, genau im Trend.

Candy-Romantik und Metallic geben den Ton an

Ohne glänzende Highlights werden Sie im Frühjahr und Sommer nicht auskommen. Sowohl bei Kleidung als auch bei Accessoires finden Sie neben Schwarz-Weiß-Designs auch Farben in Silber oder Gold. Sommerliche Frische bringen Sie mit den angesagten Grün- und Blautönen in Ihr Outfit. Wenn Sie zu den mutigen Trendsetterinnen gehören, können Sie auch mit Farbkontrasten spielen. Candy-Farben in Pink und Grün kombiniert gehören absolut zum Frühlingstrend. Für eine romantische Note sorgen Violettnuancen bei großen floralen Prints und Millefleurs, wie sie auch von Mark Fast oder Christian Dior präsentiert werden. Mit Pumps und Sandaletten in den angesagten Pastellfarben erhalten Sie einen feminin wirkenden Style, der den Modetrend perfekt interpretiert.

Glänzende Aussichten für die Frühjahrs- und Sommermode

Schimmernde Stoffe, Schachbrett-Muster und florale Prints bringen Glanz und neuen Schwung in Ihre Frühjahrs- und Sommergarderobe. Neben den metallischen Farben in Silber und Gold setzen Sie mit Knallfarben in Pink und Blau- oder Grüntönen modische Akzente. Die figurbetonten Kleider, Röcke und Blusen mit grafischen und floralen Mustern versprechen eine betont feminine Linie. Weitere Rückblicke über Modetrends 2013

Versace: Kate Moss als Gesicht der Herbst/Winter-Kollektion 2013/14

Dass bekannte Gesichter für bekannte Marken werben, ist eigentlich nichts Neues. Auch nicht, dass hier immer wieder bewährte Kooperationen eine Wiederauflage erleben. Darum ist es nicht weiter verwunderlich, dass dieser Tage Donatella Versace verkündete, in der kommenden Herbst/Winter Kollektion wieder auf das Topmodel Kate Moss als Testimonial zu setzen und eine entsprechende Kampagne zu fahren.

Anfänge in frühen Jahren

Kathrine Anne Moss, wie das britische Model mit ganzem Namen heißt, kann auf eine langjährige Erfahrung im Modelbusiness zurückgreifen. Denn bereits im Alter von 14 Jahren wurde sie auf dem JFK-Flughafen in New York entdeckt. Damals wurde sie für eine Kampagne von Calvin Klein eingesetzt und wurde dessen Werbegesicht in den 90iger Jahren. Sie wurde damit zum modischen Ausdruck einer ganzen Generation, die bis heute beliebte Zielgruppe sämtlicher Modedesigner ist. Deshalb wundert ihr neuerliches Engagement bei Versace auch nicht weiters, denn bewährte Partner wissen das gegenseitige Vertrauen zu schätzen.

Kampagne setzt Focus auf Produkte

Auch wenn das britische Erfolgsmodel mit ihren 1,70 Meter Körpergröße eigentlich für internationale Auftritte zu klein ist, wird sie immer wieder als Testimonial für Luxusmarken eingesetzt. So auch dieses Mal, wenn sie auf schlichten Fotos mit grauem Hintergrund für Handtaschen von Versace posiert. Dabei zeigt sie sich im Evakostüm und hält lediglich drei der Luxusbags schützend vor allzu intime Stellen. Auffallendes Detail am Rande bei diesen Fotos ist die Tatsache, dass Kate Moss einmal nicht blond, sondern seriös brünett vor der Linse steht. Der lässige Seitenscheitel und die jugendliche Frisur lassen dabei Erinnerungen an die erste Kampagne von Moss und Versace aufkommen. Komplettiert wird die Kampagne, die von den Fotografen-Duo Mert Alas und Marcus Piggot umgesetzt wurde, durch Fotos des niederländischen Modells Saskia de Brauw. Die Stylistin Claire Richardson wusste dabei beide Models so perfekt in Szene zu setzen, dass bei aller Schönheit die trendigen Bags dennoch im Vordergrund stehen.

Die Kampagne aus dem Hause Versace versteht es perfekt, den Focus sowohl auf die beiden Models als auch die Produkte zu lenken, ohne dass eines der beiden in den Hintergrund gerät. Dies gab Donatella Versace auch als Credo für die aktuelle Herbst/Winter Kollektion aus

Lesenswerte Fashion / Mode Blogs in DE Teil 1

Im Netz gibt es viele Anlaufstellen für Mode begeisterte. Neben unserem Magazine wo wir einige Themen grob aufgreifen gibt es im World Wide Web viele bekannte und bereits etablierte Fashion Blogger und Blogs die von mehreren Autoren(Blogger) betrieben werden. Viele davon werden zu Fashion Shows eingeladen und manche Reisen selber durch die Mode Metropolen der Welt. Einige präsentieren ihre eigenen Outfits und neu entdeckte Trends. Andere lassen sich auf lookbook.nu inspirieren.

Jetzt genug vom erzählen, mit diesem Post möchte ich euch einige Interessante Fashion Blogs aufzählen. Viele sind euch bestimmt bekannt andere vielleicht nicht.


Modepilot.de – Der High Fashion Blog
Der Fashionblog Modepilot ist unter der Leitung von Modejournalistinnen Sabine Tersteegen, Barbara Markert und Kathrin Bierling. Viele Themen rund um Mode aus den bekanntesten Fashion Metropolen.


TwoForFashion – Fashion Blog von OTTO

Die Blogger sind Live dabei, so würde ich diesen Fashion Blog powered by OTTO beschreiben. Two For Fashion zählt meiner Meinung nach zu den bekanntesten und am meist verlinkten deutschen Fashion Blogs. Anfangs waren es zwei Frauen mittlerweile ist eine große Redaktion daraus geworden um den Hunger nach neuen Mode Trends zu stillen.


Fashionjunk – Streetstyle aus Hamburg

Ksenia Lapina & Mario Tino bloggen auf Fashionjunk den Hamburger Streetstyle. Das ganze wird mit Fotos dokumentiert und die Fashionjunks zeigen dass die Hamburger echt coolen Streetstyle haben.


Styleranking – Meine Fashion Community

Ein tolles Team das begeistert bei der Sache die Community Mitglieder mit den neuesten News aus der Mode Szene versorgt. Ein Forum wo keine Fragen offen bleiben. Neben Look Votings gibt es auch tolle Gewinnspiele. Empfehlenswert.


Josie Loves – Fashion, Beauty & Lifestyle Blog von Sarah

Seit März 2010 begeistert Sarah auf Josieloves.de ihre Leser und auch unsere Autorin Anna mit ihren interessanten Posts. München ist meiner Meinung nach die Fashion Metropole im Süden Deutschlands. Auch die Styles variieren im Vergleich zum Norden “Hamburg” wer sich auf Fashionjunk durchklickt.


Nächste Woche kommt der nächste Teil der bekanntesten und lesenswerten Blogs in Deutschland. Kommentare, Meinungen und weitere Mode Blogs die ihr toll findet könnt ihr gerne posten.

Neuer Trend im Web – Sparen mit Gutscheinen

Das World Wide Web ist schon eine tolle Sache, es bietet viele Möglichkeiten und erleichtert uns den Alltag und unser Alltagsleben. Einer dieser Vorteile ist das Onlineshopping: Mussten wir zuvor noch zig Läden nach dem Traumpaar Schuhe durchsuchen geht das jetzt ganz lässig von Zuhause aus und mittlerweile hat fast jede große Textilkette mit Ladengeschäften einen eigenen Onlineshop in dem man die schicken Teile bequem von zuhause aus bestellen kann, manche Onlineshops gibt es nur im Netz.

Ein weiterer Vorteil des Onlineshoppings ist, dass man oft noch extra sparen kann indem man einen Gutscheincode verwendet und so einen Rabatt oder Prozente bekommt. Mittlerweile gibt es viele Seiten, die diese Rabattcodes sammeln. Sowohl bei kleineren als auch größeren Einkäufen kann man so richtig Geld sparen, beispielsweise mit einem 20 %-Rabattcode. Manche Onlineshops stellen im Rahmen von Kundenaktionen regelmäßig Gutscheincodes ins Netz.
Sie sind ein Fan von Markenkleidung? Wie wäre es dann mit einem S.Oliver Gutscheincode, mit dem sich bare Münze sparen lässt. Wenn Sie gerade dabei sind, die ganze Familie einzukleiden lohnt es sich bei Ernsting’s Family einzukaufen, die neben den Filialen auch einen Onlineshop haben in dem man die Mode für Kinder, Teens & Erwachsene shoppen kann und mithilfe eines Gutscheins für Ernstings Family dabei auch noch sparen kann.
Aber nicht nur Kleidung kann man im Internet kaufen- mittlerweile gibt es fast alles im Web zu erstehen: Elektronikartikel, Bücher, Musik und Kosmetik. Beim Versandhandel „Yves Rocher“ gibt es nahezu alles im Angebot, was man/Frau für die tägliche Pflege benötigt: Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Cremes & Co und natürlich gibt es auch Yves Rocher Gutscheine, bei deren Anwendung Sie tolle Vorteile genießen.

Fazit:
Es ist toll, dass man mittlerweile so viel von zuhause aus erledigen kann, im insbesonderen auch angenehme Dinge wie das Onlineshopping. Unser Tipp: Schauen Sie zuvor unbedingt, ob es einen Rabattcode für den Shop gibt bei dem Sie einkaufen wollen und sparen Sie Geld.

Umzug im neuen Jahr: Modisches und Zerbrechliches gut verpacken

Wenn Sie vorhaben, zu Beginn des neuen Jahres in eine andere Wohnung oder in ein neues Haus zu ziehen, muss das gut geplant werden. Denken Sie daran, die Dingen, wie schöne und modische Kleidung oder trendige Wohnaccessoires gut und sicher zu verpacken, damit am Ende nicht das böse Erwachen kommt und der erste Tag im neuen Domizil mit negativen Erinnerungen verbunden ist.

Überflüssiges vor dem Umzug aussortieren

Bevor Sie die Accessoires, Haushaltswaren und Kleider verpacken, sollten sie erst einmal aussortieren, was Sie nicht mehr benötigen und wovon Sie sich ohne großen Schmerz trennen können. Sie können ein gutes Werk tun, indem Sie gut erhaltene Stücke an eine karitative Institution oder an ein Sozialkaufhaus geben. Haben die Teile noch einen hohen Gebrauchswert oder sind Liebhaberstücke, dann lohnt es sich, sie im Internet zu versteigern. Es springt mitunter noch so viel Geld dabei heraus, dass sie das gut für den Umzug zu verwenden.

Stressfreier Wohnungswechsel mit einem Umzugsunternehmen

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Umzug schnell über die Bühne zu bringen: Einen großen Wagen anzumieten, Freunde und Verwandte um Hilfe zu bitten und den Transport der Möbel und Umzugskisten auf eigene Faust zu organisieren. Deutlich entspannter können Sie den Umzug verwirklichen, wenn Sie ein Unternehmen beauftragen, Ihre Hab und Gut professionell und sicher von Punkt A nach Punkt B zu transportieren. Das ist deutlich preiswerter, als Sie denken und Sie lassen kaum Nerven dabei. Außerdem können Sie Risiken im Vertrag mit dem Umzugsunternehmen ausschalten.

Gut verpacken, was lieb und teuer ist

Ganz wichtig ist, das, was Ihnen lieb und teuer ist, sicher zu verpacken. Für zerbrechliche Accessoires wie schönes und trendiges Geschirr, Lampen und Vasen verwenden Sie am besten Umzugskartons und polstern Sie gut aus. Knüllen Sie am besten Zeitungspapier zusammen, um es zwischen die Teile zu geben, damit sie sich nicht verschieben und gegeneinander schlagen. Stapeln Sie Schüsseln, Teller und Tassen nicht einfach ineinander, sondern legen Sie immer eine Lage Zeitungs- oder Seidenpapier dazwischen. Umzugskartons können Sie im Baumarkt kaufen. Wenn Sie einen Unternehmer mit dem Umzug beauftragen, bekommen Sie die Umzugskartons sogar geliehen wie bei www.bts-hermenau.de. Kleidung packen Sie am besten in Koffer, für besonders schönes und modisches Outfit besorgen Sie am besten einen Kleiderschutz und lassen es auf den Kleiderbügeln. Um ganz auf Nummer Sicher zu gehen, sollten Sie die für Sie wertvollste Bekleidung selbst transportieren oder von Menschen Ihres Vertrauens transportieren lassen, wenn Sie kein eigenes Fahrzeug haben.

Morgen in den Stores:Marni at H&M

Aufgepasst: Trainiert am besten schon mal eure Sprintqualitäten sowie eure Ausdauer beim Anstehen vor dem Geschäft. Denn ab morgen ist der neueste Designcoup von H&M in den Läden sowie im Onlineshop erhältlich: Marni at H&M . In Los Angeles wurde der Launch der Kollektion kräftig mit A-Promis wie Drew Barrymore, Winona Ryder & Co gefeiert. Viele der Stars & Sternchen erschienen in Stücken aus der Kollektion.

Drew Barrymore begeistert:

“Ich liebe H&M und ich liebe Marni. Ich liebe es, wie H&M die königlichen und schicken Klamotten für jeden leistbar macht.”

Beim Event war so ziemlich die ganze Fashionelite anwesend: Schauspielerin Freida Pinto (Slumdog Millionaire), Jessica Chastain, die schwedische Sängerin Lykke Li, Elisa Sednaoui, Milla Jovovich, Drew Barrymore,Winona Ryder  und natürlich auch die Designerin der Kollektion: Sofia Coppola sowie Margareta van den Bosch, Kreativdirector bei H&M.
MORGEN, am 8.März könnt ihr euch eure Lieblinsteile sichern. Entweder online oder in ausgewählten Geschäften!
Bilder der Stargäste und die Kollektion:

Mercedes Benz Fashion Week – die Trends für die Mode-Saison 2013/2014

Während beim modebewussten Normalbürger allmählich die Lust erwacht, den Kleiderschrank mit der aktuellen Frühjahrs- und Sommermode zu füllen, wurden bei der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin die Modetrends für die nächste Herbst-Winter-Saison vorgestellt. Eines hat sich dabei gezeigt: Sehr viel Neues haben die Modedesigner nicht aufs Reißbrett und anschließend auf den Catwalk gebracht, dafür aber einige extravagante Variationen, die ein wenig verrückt anmuten. Vom außergewöhnlichen Kopfschmuck aus Tierfedern bis hin zum transparenten Outfit aus Plastik gab es zahlreiche Anregungen für Modemutige.

Modefreaks sehen im Herbst und Winter 2013/2014 rot

Bei den Modefarben für die Herbst- und Wintersaison 2013/2014 steht Rot ganz oben auf der Hitliste der Designer. Aber es muss knallrot sein – Die Farbe Rotbraun, wie sie in der aktuellen Saison allenthalben entgegenschillert, ist in der nächsten Saison höchstens mal im Bordeaux-Ton gelitten. Hugo Boss und Perret Schaad zeigten in Berlin ihre gefälligsten Kreationen in peppigem Rot. Angepasst an die Farbe der Schneeflocken wird in einem knappen Jahr Weiß in all seinen Schattierungen die ultimative Modefarbe sein. Schick in Strick, romantisch und verspielt, damit liegt die modebewusste Dame voll im Trend. Wenn hie und da noch eine lustige Bommel ins Auge blitzt, ist das absolut perfekt. Auch Senfgelb ist im nächsten Herbst und Winter eine Farbe, die von sich reden macht. Blacky Dress hat hier ein paar hübsche Ideen präsentiert und mit Fellapplikationen ausgestattet. Im Prinzip ist alles erlaubt, was ins Auge sticht. Orange, Violett, Türkis und sogar Rosa oder Pink mit und ohne Metallapplikationen: auf der Fashion Week in Berlin war Farbe angesagt.

Fließende Stoffe und Spitze liegen weiterhin im Trend

Orientiert an die Mode der 50er Jahre feiert der hochgeschnittene Bund wieder Hochkonjunktur. Der Bubikragen ist ebenfalls wieder im Kommen und ziert die aktuellen Blusenmodelle. Die Stoffe sind weich und fließend. Edle Materialien wie Kaschmir und Seide vermitteln Eleganz. Wer sich mehr für Spitze erwärmen kann, liegt auch nicht außerhalb des Modetrends. Hierfür steht das Label Augustin Teboul, unter dem sich die Berliner Designer Annelie Augustin und Odely Teboul verbergen. Ihre erfolgreichen Kollektionen bestehen aus aufwändigen Spitzenkleidern im spanischen Stil und generös verzierten Kopfbedeckungen.(Siehe Bilder)

Mut zum Hut – elegant, frech und überdimensional

Auffallen um jeden Preis, das muss nicht unbedingt sein. Aber wer es möchte, der sollte sich an den bei der Fashion Week präsentierten Kopfbedeckungen orientieren. Die Hüte von Schumacher, die irgendwie wie überdimensionierte Reitkappen anmuten oder die unter dem Label Agne Kuzmickaite geführten Feder-Kreationen für kühle Köpfe sprühen vor Extravaganz. Klar ist: Gut behütet zu sein liegt voll im Modetrend für den Herbst und Winter 2013/2014.

Hier findet ihr noch mehr Bilder von Modebloggern die bei der Berliner Fashion Week 2013 dabei waren:
Josieloves
TwoforFashion

Für den guten Zweck – diese Promis engagieren sich

  • Viele bekannte Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen genießen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und stehen immer wieder im Rampenlicht. Medienwirksam setzen sie sich in Szene. Doch es gibt auch viele Stars die von ihrem öffentlichen Leben Gebrauch machen, um auf die Missstände dieser Welt hinzuweisen. Nicht selten engagieren sich die Reichen und Schönen bei karitativen Unternehmungen, spenden oder wirken bei Hilfs-Projekten mit.

Prominenz für den guten Zweck nutzen

Ein sehr prominentes Beispiel für humanitäres Engagement ist mit Sicherheit Angelina Jolie. Sie hat das Leid der Menschen in Kambodscha bei Dreharbeiten zu einem Ihrer Filme hautnah erlebt und von dort an gewusst, dass sie handeln und helfen müsse. Seither tut sie das mit Leidenschaft und wird dabei von den Medien wirkungsvoll unterstützt. Doch nicht nur Hollywood besitzt wohltätig aktive Stars, auch hier in Deutschland gibt es einige berühmte Persönlichkeiten, die sich für einen guten Zweck einsetzen. So unterstützt die Moderatorin Nova Meierhenrich verschiedene gute Zwecke wie z. B. die SOS-Kinderdörfer. Auch für die Tierschutzorganisation Peta engagiert sich Meierhenrich stark. Eines haben aber alle Stars gemeinsam – durch Ihre Präsenz in den Medien, sorgen Sie für Aufmerksamkeit, die letztendlich den Hilfs-Projekten zu Gute kommt.

Stars als Botschafter

Die internationale Hilfsorganisation UNICEF macht sich schon seit vielen Jahren das Engagement der Stars zunutze, und das mit großem Erfolg. Viele internationale Größen fungieren als offizielle Botschafter der Hilfsorganisation und treten für die sozial Schwächsten mit großer Vehemenz ein. Dabei scheuen sie keine Mühen, um von den Problemen der Welt zu sprechen und ihre Fans auf die armen Verhältnisse in verschiedenen Ländern dieser Welt hinzuweisen. Viele Stars fordern ihre Anhänger immer wieder auf sich ebenfalls sozial zu engagieren.

Prominente als Vorbilder

Die Fans von nationalen und internationalen Größen nehmen sich das Engagement ihrer Idole mehr und mehr zu Herzen. Viele beginnen ehrenamtliche Tätigkeiten zu verrichten oder spenden an die Hilfsorganisation ihres Stars. Es ist wünschenswert, dass die Medien weiter offen über Stars und deren Engagement berichten, denn so wird sicher der eine oder andere Fan dazu angehalten sich ebenfalls karitativ zu engagieren.

1 2 3