Ökologische Damenmode

Ökologische Damenmode

„Bio“ ist schon lange im Trend, ob in der Ernährungsbranche oder der Kosmetikindustrie. Doch ein weiterer wichtiger Punkt, der nicht vergessen werden sollte, ist die Kleidung, die man tagtäglich trägt. Bis zu 24 Stunden bedeckt sie einen umfangreichen Teil unseres größten Organs: Der Haut. Sie wird nur zu wenigen Anlässen, zum Beispiel dem Duschen, ausgezogen. Trotzdem wird von den meisten Menschen nur wenig darauf geachtet, was genau eigentlich mit  unserer Haut in Berührung kommt. Viele wissen gar nicht, wie chemisch verarbeitet und ungesund konventionelle Kleidung für den menschlichen Körper ist. Die Lösung: Biokleidung. Doch welche Vorteile bietet sie, woran erkennt man sie und woher bekommt man ökologische Damenmode?

Welche Vorteile bietet ökologische im Gegensatz zu konventioneller Damenmode?

Diese Frage ist vermutlich die erste, die sich der potentielle Kunde stellt. In konventioneller Damenmode sind, vorm bloßen Auge verborgen, viele Chemikalien und Schadstoffe enthalten. Die Print-Motive, die auf vielen T-Shirts und sonstigen Kleidungsstücken aufgedruckt sind, weisen in neunzig Prozent der Fälle Karzinogene, also krebserregende Stoffe, auf. Unter anderem beinhalten sie Weichmacher und polyzyklische Kohlenwasserstoffe. Des Weiteren kommen bei der Lederherstellung bedenkliche Chemikalien, wie Chrom-3-Salze und Chrom-4-Salze zum Einsatz, um das Endprodukt weicher zu machen oder seine Farbe zu beeinflussen. Um Textilien zu färben, werden auch schädliche Stoffe oder Bleichmittel genutzt, die meist nicht gut an der Kleidung haften und so auf die Haut übertragen werden, sie können zu Hautreizungen und Allergien führen. Materialien, die speziell gefertigt wurden, um nicht gebügelt werden zu müssen, enthalten den krebserregenden und allergenen Stoff Formaldehyd. All das sind nur einige von vielen schädlichen Bestandteilen konventioneller Kleidung, die ökologische Materialien nicht enthalten. Es ist also offensichtlich, welche Textilien besser für die Haut geeignet sind.

Woran erkennt man ökologische Damenmode?

Für ökologische Kleidung werden für die Gesundheit unbedenkliche Naturfasern aus nachwachsenden Rohstoffen, wie beispielsweise Baumwolle, Seide oder Leinen, verwendet. Diese Materialien sind entweder pflanzlichen oder tierischen Ursprungs. Zudem werden sie aus ökologischer Landwirtschaft und kontrolliertem Anbau bezogen. Doch woran erkennt man nun, ob ein Kleidungsstück aus ökologischen Materialien hergestellt wurde? Das erste Indiz ist leider der oft sehr hohe Preis. Er kann im Vergleich zu konventioneller Kleidung dreimal so hoch sein. Hierbei muss jedoch bedacht werden, dass Produzenten dieser Textilien keine synthetischen Pflanzenschutzmittel oder genetisch veränderte Saaten verwenden, die mehr Ertrag und günstigere Bedingungen schaffen würden. Zudem werden die Landwirte fair bezahlt. Ein Erkennungsmerkmal für definitiv konventionell hergestellte Kleidung ist der Hinweis, das Produkt vor dem ersten Tragen zu waschen, bei ökologisch erzeugter Kleidung ist dies nicht zwingend notwendig. Auch wichtig zur Erkennung von Biokleidung sind diverse Siegel, wie unter anderem Global Organic Textile Standard, das Fairtrade-Siegel oder Naturtextil IVN zertifiziert BEST.

Wo kann man ökologische Damenmode kaufen und worauf sollte dabei geachtet werden?

Mittlerweile kann man biologisch erzeugte Kleidung in vielen Geschäften kaufen. Sogar Läden, die auf diese Art von Kleidung spezialisiert sind, existieren bereits. Sollte man in einem Geschäft nicht fündig werden, kann man auch in diversen Online-Shops Ausschau halten, dort wird sicher etwas Passendes dabei sein. Gerade im Internet sollte jedoch auf seriöse Gütesiegel geachtet werden, da oft Produkte, die vermeintlich ökologisch sind, zu viel zu hohen Preisen verkauft werden, obwohl sie diesen Standard eventuell gar nicht besitzen. Ein wichtiger Hinweis für ein ökologisches Kleidungsstück ist beispielsweise die EG-Öko-Verordnung, durch die Kleidung und Nahrungsmittel auf ihre biologische Herstellung hin kontrolliert werden. Das Siegel dieser Verordnung ist sechseckig und grün. Das Siegel des GOTS, also des Global Organic Textile Standards, ist ein grüner Punkt, in dem sich ein weißes Hemd befindet. Weitere Informationen zu spezieller und besonderer Kleidung, auch Damenmode, können von der Internetseite https://web-fashion.org/ bezogen werden.

You may also like

Wie schnell ist ein E-Bike im Vergleich zum Pedelec?

E-Bikes werden immer beliebter. Mit ihnen erhalten Radfahrer