Der Herbst kommt – so fühlt Ihr Euch zu Hause wohl

Gerade herrscht noch Hochsommer in Deutschland, schon naht der September und mit ihm das erste Gefühl von Spätsommer. Der ideale Zeitpunkt, sich über eine neue Garderobe für den Herbst Gedanken zu machen und sich geschmackvoll und gemütlich einzukleiden. Was für den Arbeitsplatz oder die Freizeit mit Freunden gilt, sollte Ihr Euch auch für die eigenen vier Wände gönnen. Gerne darf es kuschelig und lässig sein, wobei Euch die langsam fallenden Temperaturen nicht anhaben sollten.

Shopping im Herbst 2020: Markenchic preiswert online entdecken

Die Zusammenstellung neuer Outfits für die nächsten Monaten ist im aktuellen Jahr für die meisten Modefreunde etwas anders. Vielleicht fehlt Euch auch ein wenig der Spaß am klassischen Shopping-Bummel unter allen geltenden Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen. Wie in den vergangenen Monaten dürfte bei den meisten Modefans der Blick häufiger ins Internet gehen, wo Markenläden genauso wie die großen Modehändler ihre neuen Kollektionen präsentieren.

Hierbei musst Ihr auf Eure vertrauen Markenvorlieben nicht verzichten. Jedes namhafte Modeunternehmen gewährt auf seiner Webseite und in eigenen Shops genügend Einblicke in brandneue Artikel und echte Klassiker. Um die richtige Mode für echtes Wohlgefühl zu Hause zu finden, könnt Ihr euch am PC oder dem Smartphone alle Zeit der Welt lassen und bequem zugreifen. Die Shops haben natürlich auch 24 Stunden pro Tag geöffnet.

Herbstmode für Zuhause: Wohlgefühl und Chic verbinden

Doch was ist ganz konkret Herbstmode, mit der Ihr Euer Leben zu Hause bereichern könnt. Wenn es um Damenmode geht, setzen die meisten Marken klare Akzente im Bereich der Schultern und Ärmel. Hier darf es ruhig etwas breiter und ausgefallener sein, was perfekt zur gemütlichen und lockeren Mode für daheim passt. Wenn Ihr es Euch im Wohnzimmer mit einem guten Buch und einer Tasse Tee bequem machen möchtest, sollte Euer Outfit schließlich nicht zu eng anliegen und Euch einschnüren.

Warme Farben wie Rot, Orange oder kräftiges Dunkelblau sind in dieser Saison angesagt. Hier macht die Mode outdoor wie indoor keinen Unterschied. Bei der Materialwahl kommt Leder wieder etwas mehr in Mode. Dies ist für die Einkleidung daheim natürlich weniger geeignet, hier dürfen es ruhig ganz traditionell weiche und natürliche Stoffe sein. Bei allem Chic und modischem Bewusstsein darf bei der gemütlichen Mode für Zuhause ruhig das Wohlgefühl im Vordergrund stehen.

Genügend Wärme in den eigenen vier Wänden genießen

Auch die praktische Note sollte bei Eurem Herbstoutfit für zu Hause nicht kurz kommen. Wenn Ihr einen sportlichen Charme bei Eurer Einkleidung zu Hause mögt, sind synthetische und klimatisierende Materialien eine tolle Wahl. Diese sind optisch wenig für den Arbeitsplatz oder besondere Anlässe Eurer Freizeit geeignet. Für daheim sind die Stoffe jedoch ideal, da Sie von der warmen Spätsommersonne bis zu ersten kühlen Nächten immer für eine angenehme Temperierung Eures Körpers sorgen.

Natürlich hängt Eurer Wohlgefühl zu Hause nicht nur von wärmender Kleidung ab. Wenn im Laufe des Herbstes erstmals wieder geheizt werden muss, solltet Ihr nicht aus Kostengründen auf wohlige Wärme verzichten. Ein kleiner Tipp hierzu: Mit dem Gasrechner von Verivox als namhafter Plattform führt Ihr einen einfachen Tarifvergleich durch. Mit einem Wechsel zu einem günstigeren Gasanbieter bleibt Jahr für Jahr mehr Geld in Eurer Geldbörse, das in schöner Mode viel besser aufgehoben ist.

Stimmungsvolle Ergänzungen fürs Ambiente

Wenn das richtige Outfit gewählt und Eure Wohnung angenehm aufgeheizt ist, fehlt nur noch die passende Dekoration als Abrundung des herbstlichen Ambientes. Natürlich könnte Ihr hier wie bei der Mode vor Ort oder im Internet schauen, was sich Stilvolles bestellen lässt. Noch mehr Freude wecken natürlich selbst gestaltete Sachen, beispielsweise mit kleinen Highlights aus der Natur.

Online findet Ihr viele schöne Bastelideen mit herbstlicher Note, die gerade mit Eurem Nachwuchs zusammen viel Freude bereiten werden. Verbringt so Zeit mit der Familie und sorgt für mehr Abwechslung, gerade wenn Ihr die letzten Monate schon viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen musstet.

Übrigens: Sich stressfreie und gemütliche Stunden zu Hause zu bereiten, ist der größte Garant für Euer Wohlgefühl und Eure Entspannung im Herbst. Macht Euch also nicht zu viele Gedanken, ob Ihr Euer letztes Sommer-Markenoutfit auch häufig genug tragen konntet. Freut Euch lieber auf den Herbst und nutzt tolle Sparmöglichkeiten, damit Ihr schon bald wieder neue tolle Outfits genießen könnt.

Liberty Woman macht Lust auf trendige Damenmode

Allrounder, Fashion und Basics für modebewusste Frauen

Ist der Kleiderschrank einer Frau jemals voll? Diese Frage kann man nur mit einem eindeutigen Nein beantworten und wer macht es Frauen besonders schwer diese Frage mit einem Ja zu beantworten? Liberty Woman, denn der Onlineshop für Damenmode und Accessoires bietet so viele tolle Lieblingsstücke, dass es unmöglich ist zu widerstehen. Ob casual-sportlich oder elegant-schick, seit mehr als 40 Jahren können Frauen hier shoppen so viel das Herz begehrt. Die farblich abgestimmten Kollektionen machen Liberty zu einem ganz besonderen Fashion Label. Die Kollektionen wechseln wöchentlich, sodass kaum noch Zeit bleibt zu überlegen, ob noch Platz im Kleiderschrank ist.

Liberty Outfits – ein Klick und das Outfit ist bestellt

Lust auf Eifelturm, Poncho Liebe oder Rock ‘n Roll?

Ein ganz besonderes Highlight sind ganz sicher die Outfits im Liberty Woman Onlineshop für Damenmode. Manchmal fällt es wirklich schwer sich entscheiden zu müssen. Passt die Bluse zum Rock oder doch besser der Pullover zur Jeans? Mit den Liberty Woman Outfits macht der Onlineshop die Entscheidung ganz einfach. Das Outfit ist komplett zusammengestellt und schon die Namen wie Eifelturm, Lust auf Poncho oder Rock ‘n Roll wecken Lust zu shoppen. Es ist für jede Stilrichtung etwas dabei. Lässig mit Jeans und Pullover, verspielt mit Tüllrock und Pullover oder casual mit Blazer und Bluse. Klickt man das Outfit an werden auch passende Accessoires vorgestellt. Der Schal, der zur Bluse passt, der Gürtel, der zur Hose passt oder die Tasche, die das Outfit komplettiert. Einfacher kann man sich nicht modisch kleiden und stressfrei shoppen.

Online kaufen und kostenlos in der Filiale abholen

Und diese Extras gibt es auch noch bei Liberty Woman

Liberty Woman Damenmode wird deutschlandweit in über 100 Filialen und im Onlineshop angeboten. Online bestellen und kostenlos in der Filiale abholen, das ist ein Extra, das Liberty seinen Kundinnen bietet. Wer den Newsletter bestellt, erhält die erste Lieferung gratis und Neukunden erhalten für die erste Bestellung 10 % Rabatt. Sollte einmal etwas nicht passen oder gefallen, ist die Rücksendung kostenlos. Und natürlich kann man Liberty Woman Damenmode auch verschenken. Welche Freundin, Mutter, Tochter oder Tante freut sich nicht über einen Geschenkgutschein, der gar nicht erst lange überlegen lässt, ob noch Platz im Kleiderschrank ist. Ob Blusen, T-Shirts, Blazer, Kleider, Röcke oder Hosen, die große Auswahl bietet Damenmode für jeden Geschmack und jede Stilrichtung.

 

Ökologische Damenmode

„Bio“ ist schon lange im Trend, ob in der Ernährungsbranche oder der Kosmetikindustrie. Doch ein weiterer wichtiger Punkt, der nicht vergessen werden sollte, ist die Kleidung, die man tagtäglich trägt. Bis zu 24 Stunden bedeckt sie einen umfangreichen Teil unseres größten Organs: Der Haut. Sie wird nur zu wenigen Anlässen, zum Beispiel dem Duschen, ausgezogen. Trotzdem wird von den meisten Menschen nur wenig darauf geachtet, was genau eigentlich mit  unserer Haut in Berührung kommt. Viele wissen gar nicht, wie chemisch verarbeitet und ungesund konventionelle Kleidung für den menschlichen Körper ist. Die Lösung: Biokleidung. Doch welche Vorteile bietet sie, woran erkennt man sie und woher bekommt man ökologische Damenmode?

Welche Vorteile bietet ökologische im Gegensatz zu konventioneller Damenmode?

Diese Frage ist vermutlich die erste, die sich der potentielle Kunde stellt. In konventioneller Damenmode sind, vorm bloßen Auge verborgen, viele Chemikalien und Schadstoffe enthalten. Die Print-Motive, die auf vielen T-Shirts und sonstigen Kleidungsstücken aufgedruckt sind, weisen in neunzig Prozent der Fälle Karzinogene, also krebserregende Stoffe, auf. Unter anderem beinhalten sie Weichmacher und polyzyklische Kohlenwasserstoffe. Des Weiteren kommen bei der Lederherstellung bedenkliche Chemikalien, wie Chrom-3-Salze und Chrom-4-Salze zum Einsatz, um das Endprodukt weicher zu machen oder seine Farbe zu beeinflussen. Um Textilien zu färben, werden auch schädliche Stoffe oder Bleichmittel genutzt, die meist nicht gut an der Kleidung haften und so auf die Haut übertragen werden, sie können zu Hautreizungen und Allergien führen. Materialien, die speziell gefertigt wurden, um nicht gebügelt werden zu müssen, enthalten den krebserregenden und allergenen Stoff Formaldehyd. All das sind nur einige von vielen schädlichen Bestandteilen konventioneller Kleidung, die ökologische Materialien nicht enthalten. Es ist also offensichtlich, welche Textilien besser für die Haut geeignet sind.

Woran erkennt man ökologische Damenmode?

Für ökologische Kleidung werden für die Gesundheit unbedenkliche Naturfasern aus nachwachsenden Rohstoffen, wie beispielsweise Baumwolle, Seide oder Leinen, verwendet. Diese Materialien sind entweder pflanzlichen oder tierischen Ursprungs. Zudem werden sie aus ökologischer Landwirtschaft und kontrolliertem Anbau bezogen. Doch woran erkennt man nun, ob ein Kleidungsstück aus ökologischen Materialien hergestellt wurde? Das erste Indiz ist leider der oft sehr hohe Preis. Er kann im Vergleich zu konventioneller Kleidung dreimal so hoch sein. Hierbei muss jedoch bedacht werden, dass Produzenten dieser Textilien keine synthetischen Pflanzenschutzmittel oder genetisch veränderte Saaten verwenden, die mehr Ertrag und günstigere Bedingungen schaffen würden. Zudem werden die Landwirte fair bezahlt. Ein Erkennungsmerkmal für definitiv konventionell hergestellte Kleidung ist der Hinweis, das Produkt vor dem ersten Tragen zu waschen, bei ökologisch erzeugter Kleidung ist dies nicht zwingend notwendig. Auch wichtig zur Erkennung von Biokleidung sind diverse Siegel, wie unter anderem Global Organic Textile Standard, das Fairtrade-Siegel oder Naturtextil IVN zertifiziert BEST.

Wo kann man ökologische Damenmode kaufen und worauf sollte dabei geachtet werden?

Mittlerweile kann man biologisch erzeugte Kleidung in vielen Geschäften kaufen. Sogar Läden, die auf diese Art von Kleidung spezialisiert sind, existieren bereits. Sollte man in einem Geschäft nicht fündig werden, kann man auch in diversen Online-Shops Ausschau halten, dort wird sicher etwas Passendes dabei sein. Gerade im Internet sollte jedoch auf seriöse Gütesiegel geachtet werden, da oft Produkte, die vermeintlich ökologisch sind, zu viel zu hohen Preisen verkauft werden, obwohl sie diesen Standard eventuell gar nicht besitzen. Ein wichtiger Hinweis für ein ökologisches Kleidungsstück ist beispielsweise die EG-Öko-Verordnung, durch die Kleidung und Nahrungsmittel auf ihre biologische Herstellung hin kontrolliert werden. Das Siegel dieser Verordnung ist sechseckig und grün. Das Siegel des GOTS, also des Global Organic Textile Standards, ist ein grüner Punkt, in dem sich ein weißes Hemd befindet. Weitere Informationen zu spezieller und besonderer Kleidung, auch Damenmode, können von der Internetseite https://web-fashion.org/ bezogen werden.

Moderne Maßbekleidung unterstützt den persönlichen Stil

Der erste Eindruck ist nach wie vor das Wichtigste und genau aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass die gewählte Kleidung die eigene Persönlichkeit unterstreicht. Im Atelier Max Vela nimmt man sich Zeit für die individuellen Wünsche der Kunden und fertigt Maßbekleidung, die wirklich einzigartig ist.

Exklusive Maßbekleidung für den modernen Mann von Heute

Kleidung spielt in unserem Alltag eine immer größere Rolle, ganz gleich, ob in der Freizeit oder im Beruf. Jedoch sitzen Anzüge aus dem Fachhandel mitunter nicht perfekt, ein maßgefertigter Anzug ist in einem derartigen Fall die bessere Lösung. Das Atelier Max Vela in München nimmt sich Zeit für die Wünsche der Kunden. Die exklusive Maßbekleidung aus dem Atelier Max Vela hat den Hauch des altbackenen längst abgelegt. Im Gegenteil dem Team ist es extrem wichtig, den persönlichen Stil des späteren Trägers zu unterstreichen. Die Stoffe, Muster und Schnitte werden an die individuellen Bedürfnisse angepasst. Auf diese Weise entsteht ein hochwertiges Kleidungsstück, welches die Vorzüge des Trägers unterstreicht.

Vorteile von maßgefertigter Kleidung

Das Atelier Max Vela nimmt sich viel Zeit für seine Kunden. Maßbekleidung ist die Leidenschaft des Teams, darüber hinaus hat dieses zahlreiche Vorteile. An erster Stelle steht natürlich der perfekte Sitz der gewünschten Kleidungsstücke. Nicht minder wichtig ist die Möglichkeit die einzelnen Stücke mit herkömmlicher Kleidung zu kombinieren. Die Verarbeitung von Hand sowie die edlen Materialien sichern eine lange Haltbarkeit. Schnitt, Farbe und Muster unterstützen ebenfalls das Tragen der edlen Einzelstücke für mehrere Jahre. Weitere Vorteile sind der hohe Tragekomfort, die exklusive Qualität sowie die vielseitigen Möglichkeiten diese Maßbekleidung zu tragen. Die passgenauen Kleidungsstücke eignen sich hervorragend für den Alltag im Büro oder in der Freizeit. Viele Männer, die sich einmal für maßgeschneiderte Kleidung entschieden haben, möchten zukünftig nicht mehr auf diese verzichten.

Edle Stoffe und moderne Schnitte perfekt vereint

Das Atelier Max Vela zeichnet sich durch traditionelle Handarbeit und eine exklusive Stoffauswahl aus. Die Leidenschaft für Mode und natürlich auch für maßgeschneiderte Kleidung spiegelt sich in jedem gefertigten Kleidungsstück wider. Das Münchner Atelier möchte bei jedem Kunden den persönlichen Stil unterstreichen. Der Anzug soll modern und dennoch zeitlos sein. Nicht selten ist es ein besonderes Ereignis, welches einen Herrn zum ersten Mal zu Max Vela führt, wie etwa eine Hochzeit oder eine neue Arbeitsstelle. Viele Kunden schätzen den Service des Ateliers, sie suchen die Maßschneiderei immer wieder auf, um sich weitere passgenaue Kleidungsstücke fertigen zu lassen. Warum auch nicht Service, Qualität der Maßbegleitung und nicht zuletzt der Preis überzeugen einfach.

Französischer Chic – immer en vogue

Französische Frauen haben einen besonderen Stil, der nie aus der Mode kommt. Sie wirken manchmal mädchenhaft, manchmal damenhaft, immer besonders und unkompliziert und ein wenig nachlässig. Der „French Style“ ist ein Mix aus individualisierten Basisstücken und persönlichen StilElementen, die durch außergewöhnliche Einzelstücke die besondere Note erhalten.

Welche Geheimnisse stecken hinter diesem Stil, der schick und einfach ist und uns alle inspiriert?

Der zeitlose French Style folgt bestimmten Merkmalen, die Französinnen zu den am besten gekleideten Frauen der Welt machen.

Einfache Schnitte, minimalistische Details, neutrale Farben

Die französische Frau trägt Grundfarben wie Weiß, Schwarz, Blau oder Erdtöne, eher keine auffälligen Farben. Die Kleidungsstücke werden so miteinander kombiniert, dass sie nicht langweilig und durchgestylt wirken. Die einzelnen Teile haben meist einfache klassische Schnitte, z.B. das kleine Schwarze, wobei irgendetwas immer aus dem Rahmen fällt.

Wenige Accessoires

Französinnen wirken nie überladen. Accessoires wie Taschen oder Schmuck werden sparsam eingesetzt, setzen aber den gewissen Akzent, ohne schrill zu wirken. Mode-Ikone Coco Chanel sagte dazu: Once you’ve dressed, and before you leave the house, look in the mirror and take at least one thing off. Weniger ist mehr ist also Quintessenz.

Einzelne Designerstücke

Französische Frauen investieren lieber in einzelne, besondere Teile, als sich einen modischen Komplett-Look günstig zuzulegen. Mit einem neuen, edlen Teil lassen sich selbst Kleidungsstücke vom Flohmarkt aufwerten.

Perfekte Passform

Französinnen legen großen Wert auf die perfekte Passform. Die Kleidung ist nicht zu eng oder zu weit, sondern passt zur Figur und zur Größe. Es kommt nicht darauf an, möglichst viele günstige Kleidungsstücke zu erwerben, sondern perfekt sitzende in einer guten Qualität, aus Stoffen, die dem Körper schmeicheln. Das gleiche Prinzip gilt für Schuhe.

Trends sind nicht so wichtig

Anstatt Trends zu folgen, wählt die Französin zeitlose Mode, die sie immer wieder anders kombinieren kann. Sie folgt keinem Modediktat, selbst wenn sie sich für Mode interessiert. Individualismus ist ihr wichtiger. Sie kauft also nicht jedes It-Piece, sondern sucht sich genau aus, was zu ihr passt und ihren Stil komplettiert. Nicht von ungefähr kommt das Chanel-Jäckchen nicht aus der Mode und sieht immer perfekt aus, ob mit Jeans oder schick kombiniert.

Ausstrahlung

Als Erstes soll man die Frau sehen, danach erst die Kleidung, die Schuhe oder den Schmuck. Das Gesamtkunstwerk ergibt diese mühelose elegante Ausstrahlung, die nach Spontanität aussieht. Kleine Makel wie zerzauste Haare oder eine Kleinigkeit, die farblich aus dem Rahmen fällt und nicht so recht zum restlichen Outfit passt, runden das Styling ab und betonen die Individualität seiner Trägerin, ohne als Fauxpas zu wirken. Auf diese Weise werden Eleganz und Lässigkeit perfekt kombiniert. Man kleidet sich für sich selbst, nicht um andere zu beeindrucken. Wer sich wohlfühlt, hat auch eine positive Ausstrahlung. Der Mythos des französischen Stils wird verkörpert durch Brigitte Bardot, Catherine Deneuve, Ines de la Fressange, Jane Birkin, Coco Chanel und viele andere, uns allen bekannte Französinnen. Die Mehrheit der Frauen in Frankreich scheint sich wie verabredet daran zu halten. Wir lassen uns gern vom French Style inspirieren!

Trachtenmode für die Wiesn

Wenn ein Oktoberfestbesuch ansteht, stellt sich auch immer die Frage nach dem passenden Outfit. Möchte man stilecht feiern, gehört eine Tracht dazu. Ganz klassisch ist für die Damen das Dirndl, für die Herren die Lederhose Pflicht. Für die Damen muss es aber nicht immer ein Dirndl sein. Ein Trachtenblazer mit Hose z. B. bringt Abwechslung. Auch die Lederhose für Damen wird immer beliebter.

Trachtenmode für das Oktoberfest ist für jeden Geldbeutel erhältlich. Das Angebot hat sich in den letzten Jahren, vor allem durch das Internet, vervielfacht. Bis vor ein paar Jahren war Trachtenmode nur südlich des “Weißwurstäquators” erhältlich. Heutzutage führen große Warenhausketten oder auch bekannte Kaffeeröster Trachtenmode.

Viele Besucherinnen entscheiden sich heutzutage dafür, ein Dirndl für das Oktoberfest online zu kaufen. Hier ist die Auswahl grenzenlos. Erhältlich sind in vielen Shops auch kostengünstige Dirndl ab 30 Euro, meist aus asiatischen Produktionen. Qualitätsunterschiede sind zwar auf den ersten Blick zu erkennen, für Gelegenheit Besucherinnen aber dennoch hinnehmbar. Ein qualitatives gutes Dirndl ist ab ca. 200 Euro zu haben.

Ein kleines Täschchen, Schuhe mit kleinem Absatz, gegebenenfalls eine Strickjacke und passender Schmuck machen das Outfit komplett.

Lederhosen für das Oktoberfest sind in etwa für das gleiche Geld zu haben. Hinzu kommt natürlich noch das Hemd, Schuhe, Strümpfe und gegebenenfalls ein Hut. Diese Kombination ist von Herren wie auch von Damen zu tragen. Lederhosen gibt es allerdings nicht in einer kostengünstigen Version zu kaufen, da allein schon das Material nicht günstig ist.

Auch hier bietet das Internet einen umfassenden Preisvergleich. Im Internet sind neben echten Lederhosen auch Kunstlederhosen für den schmalen Geldbeutel erhältlich. Diese sind allerdings nicht zu empfehlen. Erstens ist durch die Kunstfaser keine Atmungsaktivität gegeben, sodass der Tragekomfort darunter leidet und zweitens sehen die Hosen auch unschön aus. Bei Einheimischen wird diese Form von Hosen gar nicht gern gesehen. Mit der ursprünglichen Tracht hat das kaum noch etwas gemeinsam. Eine bessere Alternative für Sparfüchse bietet der Verleihservice. Das ist vor allem für einmalige Besuche interessant.

Blazer – Das Allround-Talent im Berufs- und Privatleben

Früher hatten Blazer eher einen etwas spießigen und sehr steifen Ruf. Heute hat sich dieses Image geändert: Durch die verschiedenen Arten und Schnitte hat sich das Kleidungsstück in einen richtigen Alleskönner verwandelt. Dabei sind die Kombinationsmöglichkeiten ebenso vielfältig.

Generell gilt, dass ein Blazer jeder Frau gut steht. Dabei kommt es nur darauf an, dass man ein Modell wählt, das passend für die eigene Figur ist. Eine große Auswahl an ganz unterschiedlichen Blazern finden Sie zum Beispiel auf heine.de.

Kurze und taillierte Blazer

Kurze Blazer, die zusätzlich noch auf Taille geschnitten sind, zaubern jeder Frau eine wohlgeformte Figur. Auch fülligere Frauen schummeln so ein paar Kilos weg. Dabei ist aber sehr wichtig, dass der Blazer auf gar keinen Fall spannt. Er sollte locker sitzen, sodass er seiner Trägerin auch wirklich schmeichelt. Ein zu enger Blazer macht die Figur dagegen eher breit statt schmal.

In Kombination mit Röcken kann die Taille optisch noch schmaler wirken. Der Rock sollte dabei kurz über dem Knie enden und natürlich nicht zu eng, aber auch nicht zu weit sein. Dieses Outfit ist die eher klassische Variante, die Sie sehr gut im Berufsalltag tragen können.

Aber auch zusammen mit sportlichen Jeans ist der Blazer heute total angesagt. Sportlich geschnittene Blazer in Braun oder auch gerne in hellen Farben und aus Tweed oder grober Wolle geben den Jeans einen schicken Touch und machen das Outfit so auch für viele Abendveranstaltungen tauglich.

Das Material ist entscheidend

Ob sich ein Blazer eher für einen schicken Anlass oder aber für den Alltag eignet, ist neben dem Schnitt auch vor allem vom jeweiligen Material abhängig. Ist man auf der Suche nach einem eleganten Look, sollte auch der Stoff des Blazers edel sein. Zu den klassischen Farben, mit denen man nie etwas falsch machen kann, zählen dunkles Blau, Grau und natürlich auch klassisches Schwarz.

Etwas sportlicher wird es mit Blazern, die aus Jersey, Jeans oder anderen festeren Stoffen bestehen. Hierbei werden auch häufig die Knöpfe hervorgehoben, die in Anlehnung an die traditionellen englischen Clubjacken in Gold gehalten sind und damit zu einem Blickfang an der Jacke werden.

Die Schultern werden zum Hingucker

Der Trend geht zu hellen Blazern, die mit einer Jeans kombiniert werden.[/caption]

Ein Trends 2015 ist das Comeback der Schulterpolster. Wichtig bei der Umsetzung ist, darauf zu achten, dass die übrige Silhouette möglichst schmal bleibt, damit das ganze Outfit nicht zu ausladend wirkt.

Ein weiteres Highlight, dass dieses Jahr in den Läden zu finden ist, sind die Oversize-Blazer. Diese sind besonders für den Alltag oder das lockere Abendessen mit den Freunden geeignet. Wichtig auch hier wieder ist die Kombination mit einer schmalen Hose.

Eine Variante, die weniger extravagant und dafür auch für den Büroalltag geeignet ist, sind Puffärmel oder abgesteppte Schulterpartien. Sie bilden einen guten Kompromiss, wenn man sich mit Schulterpolstern so gar nicht anfreunden kann und trotzdem einen modischen Blazer mit Pepp sucht.

Highlights der Berlin Fashion Week

Zwei Mal im Jahr trifft sich die Crème de la Crème der Modewelt in Berlin zur Fashion Week. Innerhalb weniger Tage werden auf Messen, in Showrooms und auf Bühnen die neusten Trends in Sachen Fashion und Lifestyle präsentiert. Vom 2. bis 7. Juli war es wieder soweit – hier nun eine Zusammenfassung der letzten Berlin Fashion Week.

Thema Umwelt in der Fashion

Vom 2. bis 7. Juli lud Berlin mal wieder exklusive Designer, internationale Einkäufer, anerkannte Trendscouts und leidenschaftliche Fashionvictims zur Fashion Week, um aktuelle Laufstegmode und angesagte Looks zu präsentieren. Dieses Mal rückten vor allem kleinere Designer ins Rampenlicht und überzeugten mit Entwürfen, die gleichzeitig künstlerisch-ausgefallen und sommerlich-mondän waren. Über 50 Designer führten ihre Sommerkollektionen für 2014 im Modezelt am Brandenburger Tor vor. 40 weitere veranstalteten Schauen bei anderen Plattformen. Insgesamt stellten 2.500 Modemacher ihre Mode bei rund 15 Messen in der Hauptstadt vor. Das große Thema der Veranstaltung war Nachhaltigkeit. Und so haben auch die berühmten Gäste für neue, zukunftsweisende Erfindungen geworben. Musik-Star Pharrell Williams machte zum Beispiel PR für Garn aus Plastikmüll. Stella McCartney – Tochter von Paul McCartney und selbst Designerin – übte sich als neue Schirmherrin des Nachwuchs-Wettbewerbs “Designer For Tomorrow”. Kein Wunder, schließlich ist ihre eigene Modelinie grün und fair und aus veganen Grundstoffen gefertigt. Und auch die nachhaltige “Ethical Fashion Show” zog dieses Jahr so viele Besucher und Aussteller an wie nie zuvor.

Nachwuchstalente in aller Munde

Da dieses Mal nicht so viele große Modelabel wie üblich zu Gast waren, wurde die Aufmerksamkeit auf die jungen Talente gelegt. Diese hatten sogar eine neue Bühne zur Verfügung: The Stage – eine Schaufläche im Mercedes Benz-Modezelt am Brandenburger Tor. Sie bot bis zu 300 Besuchern Platz und war damit perfekt für Modemacher, die keine Mittel für eine große Runway-Show haben. In den Medien gab es nicht nur ein positives Echo zu der Veranstaltung, es tauchten auch vermehrt Kreationen der Berliner Designer in den Modestrecken auf. Das liegt vor allem daran, dass die Nachwuchs-Designer Stücke entwerfen, die sich tatsächlich für einen herkömmlichen Kleiderschrank eignen. Oft waren die vorgestellten Designs feminin und nicht allzu ausgefallen, sodass sie nicht nur von Modemutigen getragen werden können. Insgesamt dominierten weiche Stoffe, die fließen und flattern und somit der Figur schmeicheln. Bei den Farben waren Weiß, Pudertöne und satte Sommerfarben wie Orange und Blau oft vertreten. Es wurde also Mode präsentiert, die sowohl Avantgardisten gefällt als auch einfachen Modefans, die den Sommer zelebrieren wollen. Und so kann man sich schon darauf freuen, dass die Stücke bald in Shops wie Zalando erhältlich sein werden.

Ein Abendkleid zum Verlieben – so unterstreichen Sie Ihren Typ

Romantisch, sexy, mysteriös oder wunderschön weiblich. Ein Abendkleid kann vieles sein. Es spielt mit weiblichen Reizen und lässt die Figur im besten Licht erscheinen. Für einen gelungenen Auftritt kommt es vor allem darauf an, das richtige Kleid passend zur Figur und zum eigenen Typ auszuwählen.

Problemzonen kaschieren, Vorzüge hervorheben

Jede Frau hat ihre Problemzonen, ob eingebildet oder tatsächlich vorhanden, jeder findet einen Makel an seinem Körper. Kleider eignen sich hervorragend, um Problemzonen in den Hintergrund zu rücken und Vorzüge zu betonen. Allerdings kommt es dabei immer auf die Frau an. Was für der einen toll steht, kann an einer anderen sehr unvorteilhaft aussehen. Frauen mit breiter Hüfte sollten beim Abendkleid zum Beispiel darauf achten die Taille zu betonen, während der Rock eine eher ausgestellte Form haben sollte und die Hüfte sanft umfließt. Kurvige Frauen müssen sich keine Sorgen machen, denn Abendmode gibt es auch in großen Größen. Hier sollte besser Abstand von großflächigen Mustern genommen werden. Am besten wählt man einfarbige Modelle und fließende Stoffe. Das schmeichelt der Figur setzt feminine Kurven perfekt in Szene. Mit einem schönen Dekolleté kann ebenfalls von dem einen oder anderen Pfund zu viel abgelenkt werden. Das Dekolleté sollte auch passend in Szene gesetzte werden mit einem passenden BH von Marie Jo gesehen hier bei www.drunterwelt.com. Auffällige Details wie Perlen– oder Glitzerapplikationen können dabei eine wirkungsvolle Unterstützung sein.

Schicke Kleider für kleine und schmale Frauen

Kleine Frauen kennen das Problem. Lange Kleider und Röcke stauchen zusätzlich. Hier können High Heels Abhilfe verschaffen. Wenn das immer noch nichts bringt, sollte man auf eine lange Abendrobe verzichten und stattdessen ein Modell wählen, das kurz über den Knien endet. Das schummelt einige Zentimeter hinzu und lässt Sie insgesamt gestreckter und schlanker erscheinen. Sehr schlanke Frauen müssen sich ebenfalls nicht unwohl in Abendkleidern fühlen. Sie können eine weibliche Wirkung erzielen, indem Sie sich für sehr figurbetonte Kleider entscheiden und an Hüften oder Po mit schicken Applikationen ein paar Rundungen hinzu zaubern. Elegante Akzente setzt man mit dem passenden Schmuck. Ist das Kleid selbst auffällig, sollte der Schmuck eher zurückhaltend sein. Bei einem schlichten Kleid kann hingegen mehr aufgefahren werden. Ein schickes Collier bringt zum Beispiel jedes Dekolleté zum Funkeln.

Selbstbewusst im Abendkleid

Wenn “frau” erst einmal das perfekt sitzende Abendkleid gefunden hat, kommt das Selbstbewusstsein von ganz alleine. Wer sich selbst schön und sexy findet, strahlt das auch nach außen aus und ein Lächeln ist immer noch das schönste Accessoire

Die Mode in Frühjahr/Sommer im Überblick

Die Temperaturen steigen und damit auch die Spannung auf die Modetrends für das Frühjahr und den Sommer. Auf den Fashionweeks tummelten sich die Models in feminin geschnittenen Kimonos und figurbetonten Kleidern mit weich fließenden Volants an den Ärmeln. Schachbrett-Muster, Harlekin-Prints und Metallic sind im Kommen und dominieren in Schwarz-Weiß-Optik und Grün- und Blautönen die Farben der neuen Saison.

Der feminine Look der Sixties im neuen Kleid

Weiblichkeit bestimmt die aktuellen Modetrends auf allen Linien. Frau darf ihre Attribute im Frühjahr und Sommer dezent zur Schau stellen und macht mit grafischen Prints und frischem Streifenlook auf sich aufmerksam. Besonders angesagt sind Schachbrett-Muster in minimalistischer und maximaler Form. Stella McCartney und Louis Vuitton kombinieren bei figurbetonten Röcken, Blusen und eleganten Kimonos winzige Karos mit riesigen Block-Karos. Der grafische Style bei Kleidern wird mit kurz geschnittenen Jacken im Metallic-Look ergänzt. Metallisch glänzende Outfits finden Sie aber auch als Ensembles aus weich fließenden Maxi-Röcken und seidigen Oberteilen. Großzügige Volants an den Ärmeln unterstreichen den femininen Look. Bei hohen Temperaturen liegen Sie auch mit dem bauchfreien Outfit mit Dreiviertel-Hose und knappem Oberteil, beides natürlich im Karo-Design oder Streifenlook, genau im Trend.

Candy-Romantik und Metallic geben den Ton an

Ohne glänzende Highlights werden Sie im Frühjahr und Sommer nicht auskommen. Sowohl bei Kleidung als auch bei Accessoires finden Sie neben Schwarz-Weiß-Designs auch Farben in Silber oder Gold. Sommerliche Frische bringen Sie mit den angesagten Grün- und Blautönen in Ihr Outfit. Wenn Sie zu den mutigen Trendsetterinnen gehören, können Sie auch mit Farbkontrasten spielen. Candy-Farben in Pink und Grün kombiniert gehören absolut zum Frühlingstrend. Für eine romantische Note sorgen Violettnuancen bei großen floralen Prints und Millefleurs, wie sie auch von Mark Fast oder Christian Dior präsentiert werden. Mit Pumps und Sandaletten in den angesagten Pastellfarben erhalten Sie einen feminin wirkenden Style, der den Modetrend perfekt interpretiert.

Glänzende Aussichten für die Frühjahrs- und Sommermode

Schimmernde Stoffe, Schachbrett-Muster und florale Prints bringen Glanz und neuen Schwung in Ihre Frühjahrs- und Sommergarderobe. Neben den metallischen Farben in Silber und Gold setzen Sie mit Knallfarben in Pink und Blau- oder Grüntönen modische Akzente. Die figurbetonten Kleider, Röcke und Blusen mit grafischen und floralen Mustern versprechen eine betont feminine Linie. Weitere Rückblicke über Modetrends 2013

1 2