Haarentfernung durch Waxing zuhause – Selbst ist die Frau

Klar, keine Frau kann etwas dafür, wenn die Natur sie so üppig mit Körperbehaarung ausgestattet hat. Auf dem Kopf ist das ja ganz in Ordnung und sogar ein Schönheitsaspekt, aber an den Beinen und anderen Regionen wie unter der Achsel, an den Beinen und im Gesicht sehr lästig. Dunkelhaarige Frauen sind da deutlich mehr betroffen als Blondinen. Waxing ist eine sichere, wenn auch nicht ganz schmerzlose Methode, dem unschönen Haarwuchs an Beinen, im Gesicht und im Intimbereich auf längere Zeit den Garaus zu machen. Dazu muss man nicht unbedingt zur Kosmetikerin gehen, sondern kann das Waxing auch selbst zuhause vornehmen.

Kaltwachs für kleinere Körperpartien

Glatte, zarte Haut an den Beinen sieht attraktiv und gepflegt aus. Frauen, die gerne Bein zeigen, sollten darauf achten. Gerade im Sommer sieht es nicht sonderlich prickelnd aus, wenn ein Rock über einem mit reichlich Haarwuchs ausgestatteten Unterschenkel endet. Unschön ist es außerdem, wenn Schamhaare aus dem Bikini-Höschen oder aus dem Badeanzug heraus lugen. Wer mit einem Damenbart behaftet ist, greift ungern täglich zum Rasierer, zumal es schnell wieder Stoppeln gibt. Längerfristige, wenn auch nicht dauerhafte Wirkung bietet das Waxing mit Kaltwachs, das gerade für kleinere Flächen gut geeignet ist. Im Handel gibt es bereits fix und fertige Kaltwachs-Streifen, die man direkt auf die Hautpartien aufbringen kann, um mit einem Ratsch lästige Körperbehaarung zu entfernen. Diese Art des Waxings ist sehr gut für Gesicht, Achsel und den Intimbereich geeignet. Es sind auch besonders dünne, vorgefertigte Streifen erhältlich, mit denen man beispielsweise die Augenbrauen ausdünnen oder die Oberlippe bearbeiten kann.

Mit Warmwachs der Beinbehaarung den Garaus machen

Eine erfahrene Kosmetikerin verwendet für die Beinhaar-Entfernung Warmwachs. Die Dauer der Behandlung erstreckt sich pro Partie zwischen 15 und 30 Minuten. Wenn man das Waxing zuhause selbst vornehmen will, muss man die Zähne schon ein wenig zusammenbeißen und sich überwinden. Es wird auch mit entsprechender Vorbehandlung mit Körpercreme oder Öl nicht gelingen, die Enthaarung völlig schmerzfrei zu vollziehen. Mit fertigen Sets, wo das Wachs im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmt werden muss, ist das Waxing zuhause möglich. Das warme Wachs wird dann auf Stoffstreifen aufgestrichen, die auf die Körperstellen gelegt und gegen die Wuchsrichtung der Haare abgezogen werden. Als neuartige Möglichkeit bietet sich ein Roll-On-System an. Bei beiden Methoden gilt: Es muss beherzt und mit Überwindung an das Waxing herangegangen werden. Beim ersten Mal wird es wohl nicht optimal gelingen. Aber Übung macht bekanntlich die Meisterin. Selbst ist die Frau!

Neueste Peeling Produkte fürs Gesicht

Wenn Sie sich einen frischen und strahlenden Teint wünschen, kommen Sie um ein Peeling nicht herum. Regelmäßig angewendet, befreit ein Peeling Ihr Gesicht von abgestorbenen Hautschüppchen und lässt es neu erstrahlen. Gleichzeitig wird die Haut spürbar weicher und glatter – perfekt also, wenn Sie bereits kleinere Fältchen haben. Die heutigen Peeling-Produkte sind effektiv, aber schonend, sodass die Haut im Gleichgewicht bleibt.

Verjüngende und klärende Wirkung

Ein bis zwei Mal pro Woche sollten Sie Ihrem Gesicht ein Peeling gönnen. Vor allem dann, wenn Sie zu Hautunreinheiten oder feinen Fältchen neigen. Ein Peeling reinigt die Haut gründlicher als es ein normales Waschgel vermag. Viele neue Produkte enthalten beispielsweise winzig kleine Mikrokügelchen, die eine exfolierende Wirkung besitzen. So dringt das Peeling in jede Pore, entfernt Schmutz und Mitesser und lässt das Hautbild insgesamt feiner und ebenmäßiger wirken. Die neuen Produkte für das Gesicht enthalten gleichzeitig auch beruhigende Wirkstoffe, sodass die Haut nicht übermäßig strapaziert wird.

Natürliche Wirkstoffe sind im Kommen

Aggressive Wirkstoffe wie Fruchtsäure oder hochkonzentrierte Salicylsäure sind für Sie nur dann geeignet, wenn Sie beispielsweise unter Akne leiden. Für alle anderen Hauttypen haben Kosmetikhersteller in jüngster Zeit natürliche Wirkstoffe entdeckt, um den Teint erstrahlen zu lassen. Sehr beliebt sind Peelings mit Zuckerkristallen. Auch Mandel- und Algenextrakte sind beliebt. Wenn Sie eher trockene Haut haben, sollten Sie eine Peeling-Creme verwenden, die reichhaltiger ist und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Für Mischhaut und fettige Haut gibt es erfrischende Peeling-Gels, die die Poren verfeinern und die Talgproduktion drosseln.

Neue Strahlkraft für Ihr Gesicht

Ein Peeling ist ideal, um den Teint zu verfeinern und ihn neu erstrahlen zu lassen. Wenn Sie ein bis zwei Mal pro Woche ein auf Ihren Hauttyp abgestimmtes Produkt verwenden, werden Sie schon nach wenigen Monaten erstaunliche Resultate sehen. Vor allem dann, wenn Sie zu Unreinheiten und ersten Fältchen neigen. Die heutigen Peeling-Produkte sind effektiv, aber trotzdem schonend. Dank natürlicher Wirkstoffe bleibt das Gleichgewicht der Haut erhalten.

Rauhe Hände – 5 wirkungsvolle Tipps

Rauhe Hände müssen nicht sein, treten aber als Problem vor allem in der kalten Jahreszeit auf. Die zarte Haut der Hände ist ständig Witterungs- und Umwelteinflüssen, sowie allerlei Strapazen ausgesetzt und kann dadurch rauh und rissig werden. Mit ganz einfachen Mitteln können Sie ohne hohen Kostenaufwand für weiche Haut an den Händen sorgen und verhindern, dass Ihre Hände im Winter rauh werden und aufreißen.

Rauhe Hände mit ölhaltigen Produkten behandeln

    • Besonders preiswert und äußerst effektiv beugen Sie rauhen Händen mit Olivenöl vor. Vor allem um die Fingerkuppen und am Nagelbett reißen stark beanspruchte Hände schnell ein, werden rauh und es bilden sich schmerzhafte kleine Risse.

 

    • Baden Sie einmal die Woche Ihre Hände in Olivenöl und sorgen dafür, dass Ihre Haut geschmeidig und dehnbar, sowie beständig gegen Witterungseinflüsse und Kälte wird.

 

    • Regelmäßiges Eincremen mit fetthaltiger Creme ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt für schöne Hände. Hierfür müssen Sie nicht auf sehr teure Markenprodukte zurückgreifen, sondern können auch mit preiswerten Handcremes Vorsorge leisten und für einen Ausgleich von Fett sorgen.

 

    • Gesunde Ernährung ist ebenfalls nicht zu unterschätzen und sorgt für eine weiche und gesunde Haut, welche natürlich auch an den Händen besonders überzeugt.

 

    • Waschen Sie Ihre Hände nie zu heiß und sorgen für eine ausreichende Durchblutung, in dem Sie die Hände abwechselnd unter kaltes und warmes Wasser halten.

 

Pflege sorgt für junge Hände

Ungepflegte Hände werden nicht nur rauh und rissig, sondern wirken auch aufgrund trockener Haut und daraus entstehenden kleinen Fältchen häufig viel älter. Damit Ihre Hände attraktiv und gepflegt wirken, sollten Sie diese regelmäßig cremen und für eine richtige Maniküre sorgen. Dies gilt nicht nur für zarte Frauenhände, sondern auch Männer können mit einer weichen Haut an den Händen die Partnerin bezaubern und müssen nicht hören das diese sagt, die Hände fühlen sich wie ein Reibeisen an. Auch bei körperlicher Arbeit im Handwerk können Hände mit entsprechender Pflege lange weich bleiben und Sie beugen weiterführend Problemen vor, die mit rauher und trockener Haut einhergehen. Schmerzhafte Risse können sich auch entzünden und dann für richtig unangenehme Momente sorgen. Verwenden Sie zum Hände waschen immer rückfettende Seifen oder Pflegeprodukte die ölhaltige Substanzen beinhalten.