Diesel: Modelabel mit Kultstatus

Seit über dreißig Jahren macht die italienische Modemarke Diesel Furore. Weltweite Bekanntheit erlangte die Firma mit ihren Jeans, welche im Design die bis dato gültigen Konventionen brach. Das ursprünglich kleine Unternehmen hat sich zu einem international gewichtigen Modekonzern mit breitem Sortiment entwickelt.

Coole Markenqualität aus Italien

1978 begann Renzo Rosso in einem norditalienischen Dorf, nahe der Stadt Padua, Kleidungsstücke zu entwerfen. Dabei knüpfte er nicht an die Tradition der italienischen Mode an, die Herstellung von Anzügen und exquisiten Kleidern lag ihm fern. Stattdessen konzentrierte er sich auf Jeans und initiierte einen neuen Trend: den Used Look. Er bearbeitete den Stoff so lange, bis er gebraucht aussah. Damit traf er den Geschmack der meist jüngeren Kunden, Jeanshosen von Diesel wurden spätestens in den Neunzigern zum Kult. Das Modell “Saddle”, eine Hose im Karottenschnitt, erfreute sich besonderer Beliebtheit. Das markante Logo, ein Kopf mit Irokese, verkörperte die Zielgruppe: Diese Hosen tragen vor allem Menschen, die auf einen hippen, coolen Look Wert legen.

Stetige Erweiterung des Geschäftsmodells

Seit den Neunzigern hat Renzo Rosso sein Konzept jedoch geändert. Er beschränkt sich nicht mehr auf kultige Jeanshosen zu erschwinglichen Preisen, nun produziert er auch exklusivere Mode. Dafür kaufte er mehrere Unternehmen und Marken auf beziehungsweise erwarb zumindest Anteile, im Jahre 2000 übernahm er zum Beispiel den Modekonzern Staff International. Heute finden Kunden bei dieser Firma ein breit gefächertes Angebot, das neben allen Arten an Kleidungsstücken auch Accessoires wie Handtaschen und sogar Parfum umfasst. Die Produktlinien verkauft das Unternehmen unter anderem in zweihundert eigenen Geschäften weltweit, in denen etwa 1 300 Beschäftigte arbeiten. Mittlerweile hat das Label beim jährlichen Umsatz die Milliardenmarke überschritten. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich weiterhin im norditalienischen Molvena. Galt Rosso lange Zeit als einer der wichtigsten Mittelständler Italiens, hat er seinen Betrieb seit Ende der Neunziger in einer beispiellosen Erfolgsgeschichte an die Spitze der Wirtschaft des Landes geführt.

Modehersteller mit über einer Milliarde Euro Jahresumsatz

Rosso revolutionierte mit innovativen Jeanshosen den Modemarkt. Er bediente die Nachfrage nach cool aussehenden Klamotten. Auf der Basis des Kultstatus erweiterte er seinen Geschäftsbereich, indem er zum Beispiel andere Firmen kaufte. Das Unternehmen vertreibt Kleidungsstücke aller Varianten, Accessoires und Parfum.