Harmonie am Hochzeitstag

So stimmen Sie Blumenschmuck auf Ihr Kleid ab

Sie soll der schönste Tag im Leben eines Paares werden: die Hochzeit. Gerade im Frühling, wo die Blumen blühen, liegt es nahe, die Braut und die Location mit Blumen zu schmücken. Herausforderung hierbei: Die Blume muss immer zum Kleid passen. Wir zeigen, wie es geht!

Der Prinzessinnentraum

Brautstrauß

Ihr Kleid ist ein Traum von Tüll und Cinderella würde bei Ihrem Anblick neidisch werden? Welche Blumen passen besser als edle Rosen zu solch einem Kleid. Als Brautstrauß sind die Blumen mit der wohl schönsten Bedeutung “Liebe” der Renner auf Hochzeiten. Ein solches Bouquet findet sich im Internet und so können die Ehemänner beispielsweise ganz einfach mit Bloomydays Blumen verschicken und pünktlich zur Hochzeit die Braut mit einem Rosentraum überraschen.

Entscheiden können Sie zwischen drei Rosenarten:

  1. Teerosen: Rosen mit besonders exquisit geformten Blüten
  2. Beetrosen: bringen 10-12 Blüten pro Stiel hervor und blühen den ganzen Sommer lang
  3. Gartenrose: kommen in allen Farben (bis auf Schwarz und Blau) vor

Tipp: Bei einem Kleid in Weiß eignen sich knallige Farben, ein Kleid in Elfenbein hingegen kommt am besten mit cremefarbenen oder gelben Rosen zum Ausdruck.

Kirchenschmuck

Als Kontrast zu einem auffallenden Kleid sollte die Dekoration in der Kirche edel und schlicht gehalten werden. Eine einzelne Rose mit etwas Dekoband umwickelt – fertig. Lassen Sie sich von den vielen Möglichkeiten der Dekoration inspirieren und legen Sie selbst Hand an.

Tipp: Wenn Sie den Schmuck selbst anbringen wollen, am besten einen Tag vor der Trauung erledigen. Das Anbringen kostet etwas Zeit und am Hochzeitsmorgen gibt es genug Anderes zu tun.

Das verspielte Kleid

Der Brautstrauß

Ein lockeres, nicht zu pompöses Kleid bedeutet Leichtigkeit und so sollten auch die Blumen sein: frisch und leicht. Am besten eignet sich hierbei das “Ease of Summer” Bouquet von Bloomydays, das 25 Freesien mit Goldruten verbindet und so den Sommer auf Ihre Hochzeit bringt.

  • Freesien bestechen vor allem durch ihren süßen Duft und ihre besondere Optik. Zudem bedeutet die schöne Blume “Zärtlichkeit”. Ein schönes Symbol für so einen großen Tag.
  • Goldruten als krautige Pflanze und mit langen Stängeln bilden den Kontrast zu den Freesien und gemeinsam sorgen sie für frischen Wind.

Haarschmuck

Ein verspieltes Kleid kann perfekt ergänzt werden mit einem Haarschmuck. Dieser kann aus einem Blumenhaarreifen bestehen oder aus einer einzelnen Blume, die ins Haar gesteckt wird. Schön für einen lockeren Look ist auch hier wieder die Freesie. Die Zierblume hat eine gebogene Blütenröhre, die für einen besonderen Anblick sorgt. Wenn die Frisur sitzt, fehlt der Braut nur noch das perfekte Make-up und die perfekte Blumendeko für die Location.

Tipps für Blumendeko in der Location:

  1. Stimmen Sie die Farbwahl der Blumen in Ihrer Location mit dem Gesamtkonzept ab!
  2. Nicht zu viel! Ein Bouquet pro Tisch muss reichen, denn das Brautkleid sollte stets im Mittelpunkt stehen.
  3. Seien Sie kreativ! Sie können Blumenvasen auch von der Decke hängen lassen, oder Rosenblätter auf den Tischen verteilen.

 

Ein Ring für den schönsten Tag im Leben

 

Welche Bedeutung der Ring bei einer Hochzeit hat

Ein Ring symbolisiert im Kontext mit einer Hochzeit bzw. einer Ehe Beständigkeit und Unendlichkeit. Diese Symbolkraft entfaltet der Trau- oder Ehering bereits seit der Römerzeit. Auch die Ägypter im frühen Altertum kannten die Bedeutung dieses Schmuckstücks. Seit dieser Zeit wird der Ehering auch an der linken Hand (nur nicht in Deutschland und Teilen Österreichs). Der Grund dafür ist ein Aberglaube. Man dachte damals, dass an der Stelle, an der der Ring getragen wurde, eine sogenannte Liebesader gibt, die geradewegs zum Herzen des Trägers führte. Bei den Römer trugen die Männer übrigens keinen Ring anlässlich ihrer Hochzeit. Warum das so war, kann man heute nicht mehr so genau sagen. Fakt ist, dass in Rom nur die Frauen einen Ehering am linken Ringfinger trugen und zwar einen solchen aus Eisen. Dieses Material wird für Eheringe heute nicht mehr verwendet, vor allem aufgrund der hohen Korrosionsanfälligkeit.

„Trage diesen Ring als Zeichen der Treue“

Schon damals trug man den Ring am Ringfinger – und zwar der linken Hand. In Deutschland wird der Trauring meist an der rechten Hand getragen; in den meisten anderen Staaten in Europa hingegen an der linken Hand – wie einst die Römer und Ägypter. Es ist beinahe ein Usus geworden, den Ehering mit einer Inschrift oder – seltener – mit einem Symbol zu gravieren. Meist ist es das Hochzeits- oder ein anderes besonders Datum und der Name des Partners. Der Trau- oder Ehering gilt auch als Symbol der Treue. So heißt es entsprechend im Ehegelübde: So trage diesen Ring als Zeichen Deiner Treue!“ Neben der Inschrift ist auch das Material, aus dem der Ehering gefertigt wird, von symbolischer Kraft.

Die Wirkung von Gold, Silber und Platin

Gold ist seit dem 16. Jahrhundert das typische Material für den Ehering. Schon damals galt: Für den besonderen Ring muss das wertvollste Material verwendet werden. Heute hat sich dieser Grundsatz nicht geändert, neben Gold haben sich aber auch andere Materialien etabliert. Zum Beispiel Platin. Platin hat, neben seiner Seltenheit und seinem besonderen finanziellen Wert, den Vorteil, dass es sich besonders für Allergiker eignen. Dieser Aspekt erscheint umso wichtiger, als man bedenken muss, dass der Ehering jeden Tag, quasi rund um die Uhr getragen wird und damit permanent Kontakt mit der Haut des Trägers hat. Zudem ist Platin ein schweres, massives Material, was für viele Brautpaare wichtige Eigenschaften für den Ehering bedeuten. Natürlich hat Gold nicht als Material für Eheringe ausgedient. Doch heute wird gerne zwischen verschiedenen Goldarten unterschieden: Trauringe aus Weißgold und Gelbgold oder aus einer Kombination von Weiß- und Rotgold bringen Abwechslung auf den Hochzeitsringmarkt. Symbolisch für Beständigkeit und Ewigkeit steht auch das Material Titan und eignet sich deshalb doppelt gut für den Ehering. Ähnlich wie Platin hat das Platinmetall Palladium an Bedeutung als Material für den Ehering gewonnen. Für welchen Ehering Mann und Frau sich auch entscheiden – die wirkliche Symbolkraft entfaltet der Ehering erst mit den persönlichen Gefühlen, die jeder Partner mit dem Ring verbindet.

 

Fotobox zur Hochzeit mieten

Hochzeiten sollten nicht nur individuell sein, sondern auch den schönsten Tag im Leben perfekt widerspiegeln. Darum sollte nach der Trauung auch nicht nur das Essen, die Musik und die Dekoration stimmen. Auch für die Gäste selbst sollte man das Fest zu etwas Besonderem werden lassen. Hier gibt es ganz spezielle Ideen, die eine Hochzeit zu einem unvergesslichen Event werden lassen.

Mit der Fotobox ein Hochzeitsgästebuch erstellen

Das Brautpaar kann zum Beispiel für die Feier eine Fotobox mieten, und so eine waschechte Fotobox Hochzeit feiern. Da kommt garantiert Freude auf, denn die Gäste können sich in der Fotobox per Selbstauslöser selbst fotografieren. Die Box kann ganz unkompliziert bestellt werden, und wird dann am Tag der Feier pünktlich geliefert, aufgebaut, und schon kann es losgehen. Den Ideen beim Photobooth mieten sind keine Grenzen gesetzt. So können sich die Gäste nicht nur selbst bleibende Erinnerungen an ein rauschendes Fest bescheren, sondern die Bilder auch gleich in ein passendes Album kleben, und dieses dann dem Brautpaar als Erinnerung schenken. Diese Idee ist besonders nett, wenn sich alle neben dem Bild noch mit einem netten Text verewigen.

Wer Angst hat, dass die Bilder nach dem Photo Booth mieten wieder verschwunden sind, kann beruhigt werden, denn alle Fotos können auf einen USB-Stick geladen werden und befinden sich zusätzlich auf einer Festplatte. So kann man sich auch im Nachhinein noch einmal die lustigsten Schnappschüsse der Hochzeit anschauen. Auch Themenhochzeiten sind kein Problem, denn die Fotobox kann mit passenden Hintergründen bestellt werden. Auch das Einfügen von Smileys oder Mottosprüchen auf dem Bild kann programmiert werden. Bei einer Hochzeit bieten sich natürlich die Namen des Brautpaares an.

Unvergessene Hochzeitpartybilder mit der Fotobox erstellen

Wer eine waschechte Fotobox Hochzeit mieten möchte, braucht sich nur im Vorwege für die Fotobox entscheiden, und sollte die Bestellung online aufgeben. Die Box wird dann rechtzeitig geliefert und sorgt garantiert für einen bleibenden Eindruck beim Brautpaar und seinen Gästen. Warum sollte man diese Fotobox nicht ruhig auch einmal als außergewöhnliches Hochzeitsgeschenk verschenken. Das Brautpaar wird es sicherlich danken, denn es gibt nichts schöneres, als Erinnerungen in Bilderform. Wem digitale Bilder nichts sind, kann sich auch einen passenden Fotodrucker mieten. Dann können nämlich nicht nur nach Lust und Laune Fotos in der Fotobox gemacht werden, sondern die Gäste können sich ihre Erinnerungen auch gleich ausdrucken. Alle Bilder bleiben gespeichert, so dass nichts verloren geht, und man das ein oder andere Bild auch vervielfachen kann. Die Fotobox ist für die Feier nach der Hochzeit eine gelungene Abwechslung und bringt jede Menge Spass.