Baselworld 2013 – die Welt der Luxusuhren

Ab dem 25. April 2013 befindet sich in Basel für 14 Tage der unangefochtene Mittelpunkt der Welt der Luxusuhren und des Edel-Schmucks. Bis zum 2. Mai 2013 erwartet die Besucher eine Messe der Extraklasse, auf der exklusiv alle bekannten Premium-Marken ihre einzigartigen Kreationen und Innovationen präsentieren.

Die neue Dimension der Messepräsentation von Luxusuhren entdeckten

Damit Basel auch im 21. Jahrhundert den Edelmarken und den hochkarätigen Besuchern eine würdige Plattform bietet, wurde in den vergangenen zwei Jahren ein völlig neues Messekonzept entwickelt und realisiert, das am 25. April 2013 Premiere feiert. Wenn die Baselworld 2013 ihre Pforten öffnet, erwarten die Besucher auf 161.000 m² Ausstellungsfläche Weltneuheiten und Innovationen in Hülle und Fülle. Unter den 1.815 Ausstellern aus aller Welt werden Premium-Marken vertreten sein, die sich nur einmal im Jahr auf diese Art und Weise präsentieren. Daher bietet die Baselworld 2013 Ihnen eine einzigartige Gelegenheit sich das Gesamtangebot der Luxusuhren in aller Ruhe anzusehen und die Menschen kennenzulernen, die hinter den Weltmarken stehen. Aussteller und Besucher werten die Baselworld 2013 aus diesem Grunde nicht nur als die weltgrößte Veranstaltung, sondern sehen sie auch als einmaligen Networking-Event.

Baselworld 2013 als Wettbewerb der Weltneuheiten unter den Luxusuhren

Die führenden Edelmarken haben in diesem Jahr ihre neuesten Kreationen und Innovationen unter Verschluss gehalten, um sie auf der Bühne der Baselworld 2013 publikumswirksam zu präsentieren. Damit Sie sich als Besucher selbst ein Bild darüber machen können, wer mit seinen technischen Neuerungen, limitierten Ausgaben und kreativen Schöpfungen für die meiste Furore sorgen wird, lohnt es sich, während der Vorbereitungszeit die wichtigsten Previews zu studieren (Tipp: http://www.trustedwatch.de/aktuell/luxusuhren). Auf diese Weise können Sie auch im Rahmen einer knapp bemessenen Besuchszeit genau die Ausstellungsstände ansteuern, die Ihren persönlichen Interessen am besten entgegenkommen.

Baselworld 2013 – eine Messe der Superlative

Wenn die Welt in diesem Jahr in der Zeit vom 25. April bis 2. Mai auf Basel schaut, steht neben glitzerndem Edelschmuck und atemberaubenden Luxusuhren auch das neue Messekonzept im Mittelpunkt des Interesses. Wird die Baselworld 2013 ihrem Anspruch auf den Status der weltweit führenden Veranstaltung gerecht? Es deutet alles darauf hin und man darf gespannt sein auf die Feedbacks der Besucher.
Weitere nützliche Links:
http://www.baselworld.com/

Bildquelle: BASELWORLD

Uhrentrends für Damen

Welche Damenuhren liegen im Trend? Neben sportlichen Modellen sind auch die klassischen Markenuhren wieder gefragt.

Eine klassische Damenuhr kommt eigentlich nie aus der Mode. Dies gilt ganz besonders für die edlen Luxusmarken wie Cartier oder Rolex, die ganz sicher als zeitlos zu bezeichnen sind. Aktuell liegen bei den Damen Vintage Uhren ganz im Trend. Ältere Luxusuhren werden besonders häufig gekauft. Da man eine zehn Jahre alte Rolex zum Beispiel nicht in einem Kaufhaus finden kann, bieten sich andere Einkaufsquellen an. Egal ob in Pfandhäusern oder auch bei eBay, die Antiquitäten weltberühmter Uhrenmanufakturen sind auch heute noch schön. Allerdings sollte man sich vorab ein wenig informieren und nur bei einem vertrauenswürdigen Händler kaufen, denn natürlich werden solche teuren Markenuhren auch gefälscht.

Neue Uhren im klassischen Design

Auch bei den neuen Uhren geht der Trend 2012 zur klassischen Uhr. Viele Uhrenhersteller haben in diesem Jahr zeitlose Modelle in Silber oder Gold mit Lederarmband in ihrem Sortiment. Für Frauen bietet sich mittlerweile auch ein Chronograph an, den es längst nicht mehr nur in der Herrenvariante gibt. Aktuell sorgen Strasssteine für Glanzlichter, die einer klassischen Damenuhr das gewisse Etwas verleihen. Neben Uhren in Silber oder Gold sind auch 2012 wieder Damenuhren in Schwarz und Weiß gefragt. Dieser Trend wird ganz sicher noch einige Jahre anhalten.

Bunte Uhren für Damen

Die Uhrenmode ist vielfältig, so gibt es nicht nur die klassischen Modelle, sondern natürlich auch ausgefallene, poppige Uhren in bunten Farben. Diese liegen 2012 ebenfalls im Trend. Egal ob Pastellfarben, Neon oder ein auffälliges Pink, von vielen Herstellern gibt es auch farbenfrohe Modelle in der aktuellen Kollektion. Am beliebtesten besonders bei jungen Frauen sind die Uhren von Ice-Watch oder Swatch, aber sogar von Armani findet man in diesem Jahr Modelle mit farbigen Kunststoffelementen.

Damenuhren mit breitem Lederarmband

Schon im letzten Jahr überzeugte der Uhrenhersteller Fossil mit einer schönen Uhrenkollektion im Flower Power Look. Die Lederarmbänder waren mit romantischen Blumenmotiven bestickt. Auch in diesem Jahr hält der Trend zum Lederarmband an. Einige Hersteller setzen auf breite Armbänder aus braunem Naturleder. Die aktuelle Kollektion von Fossil ist etwas dezenter, hier dominieren vor allem schmale Lederarmbänder und die Kombination aus Leder und dem Edelmaterial Kupfer. Die neuen Trenduhren bei Trenduhren.de beweisen, dass eine modische Uhr keine Frage des Geldbeutels mehr ist. Viele Frauen kaufen sich gleich mehrere Modelle und tragen diese als Accessoire passend zur aktuellen Mode.

[amazon bestseller=“Damenuhren“ items=“3″]

Günstige Luxusuhren für den Einstieg in ein spannendes Sammelgebiet

Sammelleidenschaften gibt es viele. Briefmarken, Muscheln vom Urlaubsstrand, oder Postkarten sind dabei recht preiswerte Objekte. Andere Sammler investieren in Luxusgüter wie Whisky oder Oldtimer.

Die Armbanduhr als Sammlerobjekt

Besonders Männer investieren gern in Armbanduhren, am liebsten von Schweizer Manufakturen. Der Grund ist vielfältig. Zum einen fasziniert sie die filigrane Technik der mechanischen Uhren. Die Kaliber genannten Uhrwerke entstehen häufig in einer beeindruckend präzisen Handarbeit. Ein weiteres Argument ist das Tragen einer dekorativen Uhr als besonders Accessoire. Mal vom Ehering abgesehen sind Uhren oft der einzige Schmuck, den Männer tragen. Kein Wunder, dass es gern ein etwas teureres Stück sein darf.

Der Kauf einer gebrauchten Uhr kann sich hier lohnen. Während die gefragtesten Modelle im Wert mit der Zeit sogar steigen, gibt es auch von den namhaftesten Herstellern bezahlbare Zeitmesser. Bei Breitling, Omega und sogar Rolex gibt es Modelle, die gebraucht deutlich günstiger als neu sind. Sie lassen sich beispielsweise mit einem 2000-Euro-Kredit von auxmoney finanzieren. Faire Konditionen und flexibel aushandelbare Raten machen das Darlehen attraktiv. Wenn es doch ein gefragtes Modell wie die Rolex Submariner werden soll, lässt sich auch eine größere Summe bequem online finanzieren.

Der Antrag erfolgt bequem online. Das lästige Ausfüllen von Antragsformularen und der Besuch der Bank ist nicht nötig. Über den kostenlosen Kreditantrag wird in wenigen Minuten entschieden. Nur bei der Bewilligung wird eine Vermittlungsgebühr fällig. Schon nach 24 Stunden kann steht das Darlehen für die Nutzung bereitstehen. Kredite sich sind auch für Freiberufler und Selbstständige möglich, die von Banken meist negative Entscheidungen erhalten. Möglich macht dies der auxmoney-Score, der bei der Bewertung der Bonität mehr Kriterien berücksichtigt.

Auch ein schlechter Score bei der Schufa ist nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium für einen Kredit. Generell gilt, dass sich die Bonität auf den Zinssatz auswirkt. Es ist also sinnvoll, die eigene Bonität positiv zu beeinflussen.

Viele Luxusmarken schon für unter 2.000 Euro

Wer Uhren als Wertanlage sammeln will, findet unter 2.000 Euro kein Modell. Eine schicke, hochpräzise Uhr zum Tragen lässt sich aber für diesen Preis finden. Bei vielen Luxusmarken gibt es außerdem Modelle, die gebraucht deutlich günstiger sind als neu. Gut gepflegte Armbanduhren eines renommierten Herstellers halten ein Leben lang. Häufig werden solche Uhren sogar vererbt. Schauen wir aber auf Schweizer Uhren, die neu für unter 2.000 Euro zu bekommen sind. Die Fortis Aeromaster Day-Date ist eine hochwertig verarbeitete Automatik-Uhr. Eine Besonderheit ist, dass die Fliegeruhr bis 200 Meter wasserdicht ist. Mit einer Gangreserve von 38 Stunden dürfte sie allen Ansprüchen genügen. Das Saphir-Uhrglas ist unempfindlich gegen Kratzer.

Maurice Lacroix ist ebenfalls eine Manufaktur aus der Schweiz, die 2019 das Modell Aikon Venturer vorstellte. Die Uhr weist eine Wasserdichtigkeit bis 300 Meter auf. Interessant ist, dass das Kaliber ML 115 nicht aus dem eigenen Hause kommt, sondern ein modifiziertes Uhrwerk von Sellita ist. Das SW 200-1 findet sich auch in Uhren anderer Hersteller wieder. Maurice Lacroix ist eine junge Manufaktur aus Saignelégier in der Schweiz. Sie wurde erst 2001 gegründet. Beliebt ist sie bei Uhrenliebhabern, die ein modernes Design und eine hohe Präzision mögen.

Zu den renommierten Luxusmarken gehört Longines. Die Manufaktur aus Saint-Imier im Kanton Bern wurde bereits 1832 gegründet und gilt als älteste eingetragene Uhrenmarke der Welt. Im Jahr 2005 veröffentlichte das Unternehmen erstmals die The Longines Master Collection, die sich seither großer Beliebtheit erfreut. Die schlichte Version der Uhr bieten Juweliere bereits ab knapp 1.800 Euro an. Die Kaliber werden von ETA nach speziellen Anforderungen für Longines gefertigt.

ETA ist ein Hersteller vieler hochpräziser Uhrwerke, die in Zeitmessern zahlreicher namhafter Schweizer Unternehmen verbaut werden. Auch Omega war Kunde bei ETA, bevor das Unternehmen selbst Kaliber herstellte. Diese Arbeitsteilung ist in der Uhrmacher-Zunft weitverbreitet. Ein anderer Hersteller von Uhrwerken ist Sellita, der auch Uhren aus Glashütte ausstattet

Wer eine schöne, repräsentative Luxusuhr sucht, wird schon für 2.000 Euro fündig.