Mode Trends Winter 2012/2013

Ein wahres Feuerwerk an Kreativität – so könnte man die aktuelle Mode für den Winter bezeichnen. Während Karl Lagerfeld zur Präsentation der diesjährigen Herbst- und Winter Mode in einen dunklen Kristallpalast einlud, kamen die Models bei Louis Vuitton in einem nostalgischen Zug auf den Laufsteg. Die Modedesigner lassen sich also so allerhand einfallen, auch bei der Mode selbst. Ein Feuerwerk an kreativen Ideen – so ist die aktuelle Mode der Wintersaison 2012/2013.

Glitzernde Stoffe und Samt: edle Materialien

In der aktuellen Wintermode gibt es nicht einen Haupttrend, sondern verschiedene modische Strömungen, die allerdings auch hervorragend miteinander kombiniert werden können. Egal ob sexy oder romantisch, lässig oder elegant – für jede modebewusste Frau findet sich hier die passende Kollektion. Gemeinsamkeiten lassen sich dann aber doch feststellen. Denn glitzernde Stoffe, Samt und auffällige Accessoires liegen im Trend. Metallisch schimmernde Garne werden verwebt, was der aktuellen Mode einen glamourösen Auftritt garantiert.

Schwarz und Braun sind nicht nur typische Winterfarben, sondern in dieser Saison auch Trendfarben. Sie werden kombiniert mit leuchtenden Farben wie zum Beispiel sinnlichem Rot oder einem dunklen, klaren Blau.
Die Schnitte sind wieder schön feminin, was Frauen freuen wird, die gerne ihre Vorzüge zeigen. Die angesagte Rockklänge ist die Linie unterhalb des Knies oder etwas darüber. Miniröcke sind in dieser Saison eher nicht gefragt.

Hochwasser bei den Hosen

Auffällig sind auch die Schnitte bei den Hosen. Denn die Hosensäume rutschen in diesem Winter etwas nach oben, so dass die Knöchel freigelegt sind. Alternativ trägt man zu diesen Hochwasserhosen ganz einfach Stiefeletten oder Stiefel.
Bei den Materialien lassen sich die Designer nicht lumpen, edles wie Leder oder Samt liegen ganz im Trend. Dies gilt auch für das schöne Material Seide, das in Form von Seidenblusen oder Tüchern getragen wird. Solche exklusiven Materialien haben natürlich ihren Preis.

Das Winter Make-up: schimmernde Farben und Graunuancen

Passend zur femininen Mode ist auch das Make-up extrem sinnlich. Die ersten Tendenzen für das kommende Winter Make-up zeichnen sich schon ab. Für die Augen werden wir wahrscheinlich Graunuancen aber auch goldene Lidschatten verwenden. Sehr extravagant ist Lidschatten in Dunkelblau oder sogar in Bordeauxrot, der durchaus bis unter die Augenbrauen aufgetragen werden kann. Zu einem solchen Look schminken Sie die Lippen dann natürlich nur ganz dezent. Grafisch gestylte Augenbrauen liegen 2012 im Winter ebenfalls ganz im Trend, wobei abzuwarten bleibt, ob der Look vom Catwalk auch alltagstauglich ist. Auch hier wird der Mund wieder dezenter geschminkt, dementsprechend gibt es schon jetzt in den Geschäften viele natürliche Lippenstiftfarben wie Beige, Rosa oder Rosenholz. Die Nägel hingegen schimmern ganz elegant in Weiß oder Perlmutt.

Charmant durch den Winter

Wenn der Winter das Land im Griff hat, verlangt er den Menschen einiges ab. Modebewusste Damen denken da in erster Linie nicht an vereiste Türschlösser und spiegelglatte Straßen, sondern an die verpassten Möglichkeiten, ihre weiblichen Reize zur Schau zu stellen. Selbst eine figurbetonte Kleidung kommt im dicken Winter-Outfit nur bedingt zur Geltung. Das Flanieren in der City macht dann halb so viel Spaß.

Dick eingepackt und dennoch attraktiv

Wenn die ersten Flocken rieseln und sich die Straßen allmählich weiß färben, ist das noch lange kein Grund, modisch zu verzweifeln. Gerade die kalte Jahreszeit bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich optisch von der besten Seite zu präsentieren. Damen, die wissen, wie sie sich auch bei schlechter Witterung perfekt kleiden, freuen sich auf die ersten Wintertage. Dann dürfen Sie sich endlich mit Handschuhen, Schal, Mütze und Hut schmücken und ihren individuellen Charme auf eine raffinierte Weise unterstreichen. Das Wichtigste ist natürlich der Mantel. Er bildet das Basic für vielerlei modische Variationen. Es gibt sie in verschiedenen Designs, in längerer und kürzerer Ausführung. Schon allein der Schnitt eines Mantels beeinflusst die Erscheinung. Lange Mäntel, die bis zur Wade oder zum Knöchel reichen, sind ideal für großgewachsene Frauen. Kurze Mäntel ziehen hingegen kleinere Damen optisch in die Höhe. Dazu passen perfekt hochhackige Stiefel. Einige Mantelmodelle eignen sich hervorragend dazu, kleine Pölsterchen zu kaschieren, weil sie die Figur strecken. Doch auch die Farbe nimmt wesentlich Einfluss auf das Erscheinungsbild. Viele Frauen bevorzugen Mäntel in neutralen Nuancen wie Schwarz, Grau, Beige oder Braun. Diese Modelle lassen sich mit vielen verschiedenen Accessoires und Stiefeln kombinieren. Es gibt aber auch Mäntel in kräftigen Farbtönen, zum Beispiel in Pink, Lila, Rot, Gelb oder auch in reinem Weiß. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass die Winteraccessoires farblich gut zum Mantel passen.

Accessoires für ein komplettes Winteroutfit

Zugegeben, ein Mantel verhüllt den Blick auf die schönsten Stellen der Frau, er ist aber auch dazu in der Lage, kleine Schwachstellen zu verbergen und das Auge des Betrachters auf die kleinen Feinheiten zu richten. Vor allem schlichte und zugleich elegante Mäntel lassen viel Freiraum zur kreativen Gestaltung. Je nach Schnitt gibt der offene Kragen zum Beispiel den Blick auf eine auffallend platzierte Perlenkette frei. Ein solcher Schmuckklassiker passt mit seiner schlichten Noblesse perfekt zu ebenso schnörkellosen und eleganten Mänteln. Das helle Weiß der Perlen kommt in Kombination mit dunklen oder kräftig gefärbten Stoffen besonders gut zur Geltung. Zu den Klassikern der Winteraccessoires gehören Schals, Mützen, Handschuhe und Hüte. Selbst wenn sich der Mantel in einem neutralen Schwarz, Braun oder Grau präsentiert, machen farbige Accessoires das Outfit zum echten Hingucker. Wie wäre es zum Beispiel mit knallroten oder pinkfarbigen Handschuhen zu einer schwarzen Langjacke? Neben der Farbe beeinflusst auch der Stil der Accessoires das Aussehen maßgeblich. Ein großer Vorteil schlichter und eher neutral gestalteter Mäntel ist die enorme Wandlungsfähigkeit. Wer zum Beispiel einen akkurat geschnittenen schwarzen Wintermantel besitzt, kann diesen sowohl mit einem edlen Damenhut als auch mit einer Bommelmütze kombinieren und damit jeweils ein anderes Outfit gestalten. Von traditionell über edel und extravagant bis hin zu topmodern ist alles möglich.

Fazit: Ein Wintermantel darf in keinem Kleiderschrank fehlen. Er schützt perfekt vor kaltem Wetter und lässt sich prima mit allerlei Winteraccessoires zu einem chicen Gesamtoutfit