Für den guten Zweck – diese Promis engagieren sich

  • Viele bekannte Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen genießen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und stehen immer wieder im Rampenlicht. Medienwirksam setzen sie sich in Szene. Doch es gibt auch viele Stars die von ihrem öffentlichen Leben Gebrauch machen, um auf die Missstände dieser Welt hinzuweisen. Nicht selten engagieren sich die Reichen und Schönen bei karitativen Unternehmungen, spenden oder wirken bei Hilfs-Projekten mit.

Prominenz für den guten Zweck nutzen

Ein sehr prominentes Beispiel für humanitäres Engagement ist mit Sicherheit Angelina Jolie. Sie hat das Leid der Menschen in Kambodscha bei Dreharbeiten zu einem Ihrer Filme hautnah erlebt und von dort an gewusst, dass sie handeln und helfen müsse. Seither tut sie das mit Leidenschaft und wird dabei von den Medien wirkungsvoll unterstützt. Doch nicht nur Hollywood besitzt wohltätig aktive Stars, auch hier in Deutschland gibt es einige berühmte Persönlichkeiten, die sich für einen guten Zweck einsetzen. So unterstützt die Moderatorin Nova Meierhenrich verschiedene gute Zwecke wie z. B. die SOS-Kinderdörfer. Auch für die Tierschutzorganisation Peta engagiert sich Meierhenrich stark. Eines haben aber alle Stars gemeinsam – durch Ihre Präsenz in den Medien, sorgen Sie für Aufmerksamkeit, die letztendlich den Hilfs-Projekten zu Gute kommt.

Stars als Botschafter

Die internationale Hilfsorganisation UNICEF macht sich schon seit vielen Jahren das Engagement der Stars zunutze, und das mit großem Erfolg. Viele internationale Größen fungieren als offizielle Botschafter der Hilfsorganisation und treten für die sozial Schwächsten mit großer Vehemenz ein. Dabei scheuen sie keine Mühen, um von den Problemen der Welt zu sprechen und ihre Fans auf die armen Verhältnisse in verschiedenen Ländern dieser Welt hinzuweisen. Viele Stars fordern ihre Anhänger immer wieder auf sich ebenfalls sozial zu engagieren.

Prominente als Vorbilder

Die Fans von nationalen und internationalen Größen nehmen sich das Engagement ihrer Idole mehr und mehr zu Herzen. Viele beginnen ehrenamtliche Tätigkeiten zu verrichten oder spenden an die Hilfsorganisation ihres Stars. Es ist wünschenswert, dass die Medien weiter offen über Stars und deren Engagement berichten, denn so wird sicher der eine oder andere Fan dazu angehalten sich ebenfalls karitativ zu engagieren.

Oscars 2012- Die Gewinner

Es war Hollywoods wichtigste Nacht, als die alljährlichen Academy Awards verliehen wurden. Als klarer Favorit galt der Stummfilm “The Artist” , der schon bei den Golden Globes abgeräumt hatte. Die Prognosen der Buchmacher sollten sich bewahrheiten : ganze 5 der Goldjungen gingen an “The Artist”. Zwei Topdarsteller der Filmbranche und beste Freunde traten gegeneinander an und musste zittern: George Clooney, der bereits einen Oscar im Regal stehen hat und Brad Pitt, der noch (!) keinen einzigen Oscar sein Eigen nennen darf. Brad kam mit seiner Angelina, zusammen waren die beiden das wohl schönste Glamourpaar des Abends, auch Brads Eltern durften mit zu den Accademy Awards. George Clooney wurde von seiner Freundin , der Wrestlerin, Stacy Keibler begleitet.  Gebracht hat es beiden nichts, den Oscar schnappte ihnen ein anderer vor der Nase weg: Jean Dujardin aus “The Artist”. Als beste Schauspielerin geehrt wurde Meryl Streep für ihre Leistung in “Iron Lady”. Alles in allem gesehen war es mal wieder eine tolle Preisverleihung mit den schönsten Kleidern und Hollywoods Schauspielerelite.

Alle Gewinner im Überblick:

Bester Film: “The Artist”

Beste Schauspielerin: Meryl Streep – “The Iron Lady”

Bester Schauspieler: Jean Dujardin – “The Artist”

Beste Nebendarstellerin: Octavia Spencer in “The Help”

Bester Nebendarsteller: Christopher Plummer in “Beginners”

Beste Regie: Michel Hazanavicius – “The Artist”

Bester fremdsprachiger Film : “A Separation” aus Iran

Bestes adaptiertes Drehbuch: Alexander Payne, Nat Faxon und Jim Rash – “The Descendants”

Bestes Originaldrehbuch: Woody Allen – “Midnight in Paris”

Bester animierter Spielfilm: “Rango”

Bester Dokumentarfilm: “Undefeated”

Bester Kurzfilm: “The Shore”

Bester kurzer Dokumentarfilm: “Saving Face”

Bester animierter Kurzfilm: “The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore”

Beste Kamera: Robert Richardson – “Hugo Cabret”

Beste Spezialeffekte: “Hugo Cabret”

Bester Schnitt: “Verblendung”

Beste Filmmusik: “The Artist” – Ludovic Bource

Bester Filmsong: “Man or Muppet” aus “The Muppets”

Bester Tonschnitt: “Hugo Cabret”

Beste Tonmischung: “Hugo Cabret”

Bestes Make-up: “The Iron Lady”

Bestes Kostümdesign: “The Artist”

Beste Art Direction: “Hugo Cabret”