Phänomen Lady Gaga

Alles an ihr ist irgendwie schrill, schockierend und anders. Sie ist nicht bloß eine einfache Popsängerin, sie ist ein wandelndes Kunstobjekt. Die Rede ist von Stefani Joanne Angelina Germanotta alias Lady Gaga, für viele Fans und Kritiker die ungekrönte Königin der Popmusik.

Madonna war gestern

Es gab Tage, in denen eine gewisse Madonna die Musikwelt durch ihre Anstößigkeit, gepaart mit Sexappeal und Klasse, abstieß und doch gleichzeitig eine unglaubliche Anziehungskraft auf Menschen in der ganzen Welt ausübte. Auf dem Höhepunkt deren Karriere glaubte niemand daran, dass es in absehbarer Zeit jemanden geben würde, der auch nur ansatzweise so schillernd und revolutionär sei und doch von allen gleichermaßen verehrt werden würde. Heute hagelt es für Madonna von allen Seiten Kritik, während Lady Gaga immer höher in den Pop-Olymp steigt.

Ein kometenhafter Aufstieg

Seit der Veröffentlichung ihrer ersten Single “Just Dance” im April 2008 und dem vier Monate darauffolgenden Album “The Fame“, erlebt die aus New York stammende Pop-Ikone einen Aufstieg, dem die Bezeichnung “steil” nicht annähernd gerecht wird. Seitdem hat sie weltweit nämlich sage und schreibe knapp 15 Millionen Alben und 51 Millionen Singles verkauft, gibt jährlich weit über 100 Shows mit mehr als 2 Millionen Zuschauern und hat mittlerweile über 52 Millionen Facebook-Freunde und knapp 29 Millionen Twitter-Follower. Lady Gagas Musikvideos wurden bisweilen über 2 Milliarden Mal bei Youtube angeklickt, was sie zu einer der meist gesehenen Musikerinnen seit dem Bestehen der Videoplattform macht.

Musik und mehr

Aber nicht nur musikalisch ist Lady Gaga allgegenwärtig. Sie kooperiert darüber hinaus mit einigen der bedeutendsten Modeschöpfern unserer Zeit, ihre Texte und Videos werden an Hochschulen analysiert und sie stand 2011 mit einem Gesamterwerb von über 90 Millionen Dollar auf Platz Eins der Liste der bestverdienenden weiblichen Künstler der Welt. All diese beeindruckenden Zahlen sprechen für sich und eine deutliche Sprache: Lady Gaga ist ein modernes Phänomen und wird so schnell nicht vom Pop-Thron zu stoßen sein.

Chris Brown – Another Round und Strip zwei neue Single

Chris Brown hält vermutlich den Weltrekord 2011 bei: “Die meisten Musikvideos drehen“! Einer seiner bekannten Hits 2011 der auch lange im Radio gespielt hat, war mit Benny Bennasi “Beautiful People”. 2011 war für Chris Brown nach der nicht eleganten Aktion mit seiner Ex-Freundin Rihanna, ein hartes Jahr. Chris stürzte sich in die Arbeit und versucht sein Ruf die 2009 seine Karriere beschädigt hat zu retten.

Das Video zu seiner neuen Single “Another Round” wo er an seiner Seite den New Yorker Rapper Fat Joe für ein featuring begeistern konnte zu sehen. Another Round ist das 17. Musikvideo in diesem Jahr. Doch schon ist das nächste in den Startlöchern und trägt den Titel: “Strip” der übrigens von Colin Tilley produziert wurde.

Wer schön über Chris Browns neuestes Album gehört hat, die Single Strip ist die erste Singleauskopplung aus dem Album “Fortune“, das 2012 veröffentlicht wird.

Chris Brown – Another Round

Chris Brown – Strip