Ergänzung der Grundversorgung durch Krankenzusatzversicherung

Ergänzung der Grundversorgung durch Krankenzusatzversicherung

Gesetzlich Versicherte erhalten durch Krankenzusatzversicherungen mehr Leistungen als in der Grundversorgung der GKV, in der die meisten notwendigen Behandlungen abgedeckt sind. Viele private Versicherungsunternehmen bieten hierfür gesetzlich krankenversicherten Personen viele Zusatzversicherungen an.

Mit privaten Tarifen zusätzlich versichern

Private Zusatztarife gliedern sich grundsätzlich in sechs verschiedene Leistungsbereiche:

  • Ambulante Zusatzversicherung: Die gesetzliche Krankenversicherung deckt ambulante Behandlungen nur zum Teil ab. Der Besuch beim Osteopathen oder dem Heilpraktiker gehört dabei in der Regel nicht dazu. Hier greift eine ambulante Zusatzversicherung, über die häufig auch Brillen abgedeckt oder bezuschusst werden.
  • Stationäre Zusatzversicherung: Bei einem Krankenhausaufenthalt übernehmen die Krankenkassen meist nur die Unterbringung in einem Mehrbettzimmer und die Behandlung vom jeweils zuständigen Arzt. Eine Zusatzversicherung übernimmt die Behandlung durch den Chefarzt und die Kosten für die Unterbringung in einem Einzel- oder Zweibettzimmer.
  • Dentale Zusatzversicherung: Die Regelversorgung bei notwendigem Zahnersatz liegt zwischen 50 Prozent und 65 Prozent, wenn Sie das Bonusheft lückenfrei führen. Jedoch sind bei der Regelversorgung nur einfache Brücken, Kronen und Prothesen abgedeckt. Die Kosten für hochwertigeren Zahnersatz wie beispielsweise Implantate, Inlays oder keramische Kronen sind zum Großteil nicht abgedeckt. Da die Summe der Eigenleistung in der Regel sehr hoch ist, sollten Sie hier auf einen Tarif mit hoher Zusatzleistung (bis zu 90 Prozent) achten. Darüber hinaus gibt es Tarife ohne Wartezeit, bei der die Zahnzusatzversicherung sofort
  • Ergänzungs- und Kombinationstarife: Ergänzungs- und Kombinationstarife greifen in verschiedenen Leistungsbereichen. Sie kombinieren beispielsweise stationäre Zusatzleistungen mit denen eines Heilpraktikers oder einen Zahnzusatz- mit einem Brillentarif. Viele Verträge beinhalten zudem eine Auslandsreisekrankenversicherung.
  • Zusatzversicherung für Krankentagegeld: Nach einer sechswöchigen Lohn- bzw. Gehaltsfortzahlung erhalten Arbeitnehmer von ihrer Krankenkasse Krankengeld in Höhe von 70 Prozent vom Bruttoeinkommen, das maximal 90 Prozent vom Nettoeinkommen betragen darf. Den Einkommensverslust kann dann eine Zusatzversicherung je nach Tarif abdecken.
  • Zusatzversicherung für Krankenhaustagegeld: Ein Versicherungstarif für Krankenhaustagegeld übernimmt je nach Vertrag Zusatzleistungen bei einem Krankenhausaufenthalt, die die gesetzliche Grundversorgung übersteigen.

Welche Zusatzversicherungen sind sinnvoll?

Die Frage, ob eine Krankenzusatzversicherung sinnvoll ist oder nicht, kann nicht pauschal beantwortet werden, da sie von der jeweiligen Situation des Versicherten abhängig ist. Eine stationäre Zusatzversicherung ist dann sinnvoll, wenn Sie im Krankenhaus Ruhe benötigen. Zusatzversicherungen für Brillen ergeben keinen Sinn, wenn die Zuzahlung zur neuen Brille nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten deckt. Zahnzusatzversicherungen sind hingegen sehr häufig sinnvoll, da die Eigenleistung in diesem Bereich sehr hoch ist. Viele Versicherer bieten hier zahlreiche Informationen, Statistiken und Übersichten an.

You may also like

Was sollte man bei einer Nasenoperation beachten

Eine Nasenoperation ist ein wichtiger Eingriff und hier sind die