Harmonie am Hochzeitstag

So stimmen Sie Blumenschmuck auf Ihr Kleid ab

Sie soll der schönste Tag im Leben eines Paares werden: die Hochzeit. Gerade im Frühling, wo die Blumen blühen, liegt es nahe, die Braut und die Location mit Blumen zu schmücken. Herausforderung hierbei: Die Blume muss immer zum Kleid passen. Wir zeigen, wie es geht!

Der Prinzessinnentraum

Brautstrauß

Ihr Kleid ist ein Traum von Tüll und Cinderella würde bei Ihrem Anblick neidisch werden? Welche Blumen passen besser als edle Rosen zu solch einem Kleid. Als Brautstrauß sind die Blumen mit der wohl schönsten Bedeutung „Liebe“ der Renner auf Hochzeiten. Ein solches Bouquet findet sich im Internet und so können die Ehemänner beispielsweise ganz einfach mit Bloomydays Blumen verschicken und pünktlich zur Hochzeit die Braut mit einem Rosentraum überraschen.

Entscheiden können Sie zwischen drei Rosenarten:

  1. Teerosen: Rosen mit besonders exquisit geformten Blüten
  2. Beetrosen: bringen 10-12 Blüten pro Stiel hervor und blühen den ganzen Sommer lang
  3. Gartenrose: kommen in allen Farben (bis auf Schwarz und Blau) vor

Tipp: Bei einem Kleid in Weiß eignen sich knallige Farben, ein Kleid in Elfenbein hingegen kommt am besten mit cremefarbenen oder gelben Rosen zum Ausdruck.

Kirchenschmuck

Als Kontrast zu einem auffallenden Kleid sollte die Dekoration in der Kirche edel und schlicht gehalten werden. Eine einzelne Rose mit etwas Dekoband umwickelt – fertig. Lassen Sie sich von den vielen Möglichkeiten der Dekoration inspirieren und legen Sie selbst Hand an.

Tipp: Wenn Sie den Schmuck selbst anbringen wollen, am besten einen Tag vor der Trauung erledigen. Das Anbringen kostet etwas Zeit und am Hochzeitsmorgen gibt es genug Anderes zu tun.

Das verspielte Kleid

Der Brautstrauß

Ein lockeres, nicht zu pompöses Kleid bedeutet Leichtigkeit und so sollten auch die Blumen sein: frisch und leicht. Am besten eignet sich hierbei das „Ease of Summer“ Bouquet von Bloomydays, das 25 Freesien mit Goldruten verbindet und so den Sommer auf Ihre Hochzeit bringt.

  • Freesien bestechen vor allem durch ihren süßen Duft und ihre besondere Optik. Zudem bedeutet die schöne Blume „Zärtlichkeit“. Ein schönes Symbol für so einen großen Tag.
  • Goldruten als krautige Pflanze und mit langen Stängeln bilden den Kontrast zu den Freesien und gemeinsam sorgen sie für frischen Wind.

Haarschmuck

Ein verspieltes Kleid kann perfekt ergänzt werden mit einem Haarschmuck. Dieser kann aus einem Blumenhaarreifen bestehen oder aus einer einzelnen Blume, die ins Haar gesteckt wird. Schön für einen lockeren Look ist auch hier wieder die Freesie. Die Zierblume hat eine gebogene Blütenröhre, die für einen besonderen Anblick sorgt. Wenn die Frisur sitzt, fehlt der Braut nur noch das perfekte Make-up und die perfekte Blumendeko für die Location.

Tipps für Blumendeko in der Location:

  1. Stimmen Sie die Farbwahl der Blumen in Ihrer Location mit dem Gesamtkonzept ab!
  2. Nicht zu viel! Ein Bouquet pro Tisch muss reichen, denn das Brautkleid sollte stets im Mittelpunkt stehen.
  3. Seien Sie kreativ! Sie können Blumenvasen auch von der Decke hängen lassen, oder Rosenblätter auf den Tischen verteilen.

 

Brautmode für den schönsten Tag im Leben

Über die Wahl des richtigen Brautkleides entscheidet der Charakter der Braut. Sie müssen sich in ihrem Brautkleid wohlfühlen, um den schönsten Tag in Ihrem Leben genießen zu können. Sie sollten jedoch die Modetrends nicht aus den Augen verlieren, denn diese sind es, die Sie auf Ihren Hochzeitsbildern von den anderen Generationen Ihrer Familie abheben. Ein Hochzeitskleid muss nicht teuer sein, lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf günstige Brautkleider und die Mode des Jahres 2013 werfen.

Wo Sie günstige Brautmode finden können.

In Fachgeschäften für Brautmode werden sie kompetent und persönlich beraten. Hier können Sie sich das Wunschkleid auch anpassen lassen. Der gute Service muss mitbezahlt werden, günstige Brautmode ist in Fachgeschäften selten zu finden. Wer beim Kleid finanzielle Abstriche machen muss, bestellt preiswert im Internet. Hier gibt es meist die gleiche Auswahl wie in Fachgeschäften, wie bei www.brautmoden-direkt.de. Eine weitere Alternative ist das Leihmodell. Fachgeschäfte und Kostümverleihe vermieten Hochzeitskleider. Oder Sie fragen in Ihrer Familie, ob Ihnen jemand ein hübsches Kleid leihen kann. Zeitlos-schlichte Kleider können sie mit modernen Accessoires und Applikationen individuell gestalten.

Die Brautmode Trends: Pastellfarben und romantische Schnitte

Modeschöpfer setzen auf Pastellfarben, feminin-romantische Schnitte und extravagante Akzente. Brautkleider sind jetzt nicht mehr weiß, sie sind apricot, flieder oder sonnengelb. Natürlich dürfen Schwarz, Rot und Weiß weiter getragen werden, aber mit neuen Farben kann die Braut ihren Charakter unterstreichen. Schleifen, extravaganter Schmuck mit Edelstein-Verzierung und Bänder sind die Trends für Brautaccessoires, denn sie betonen die verspielt-romantischen Züge einer Hochzeit.

Im Trend liegen jetzt romantische Designs, die durch die Brautaccessoires unterstrichen werden. Verspielte Akzente dürfen gesetzt werden, das Kleid selbst sollte jedoch feminin geschnitten sein und die weiblichen Rundungen betonen. Wer besonders in sein will, wagt sich an tiefe Rückenausschnitte: Ob tief dekolletiert, transparent oder mit Spitzen bestickt, als moderne Braut zeigen Sie Rücken! Auch die Ärmel wurden 2013 zur Spielwiese der Modedesigner und ziehen mit Spitzen und Rüschen alle Blicke auf sich. Schleier sind 2013 außer Mode, sie passen nicht zu den femininen Ausschnitten.

Sie wollen nicht auf extravagante, exklusive Brautkleider verzichten? Dann wagen Sie sich an große, bunte Blütenapplikationen, hübsche Schleifen und außergewöhnliche Röcke. Diese sind 2013 mehrlagig und wallen beim Tanz wie bei einer schwimmenden Meerjungfrau. Der Nixenlook wird mit engen, körperbetonten Korsagen unterstrichen.

Es gilt vor allem: Trauen Sie sich, mit Ihrem Brautkleid Ihren individuellen Charakter zu unterstreichen! Erlaubt ist, was Ihnen gefällt und worin Sie sich wohlfühlen!